Filmhandlung und Hintergrund

Unterhaltsame Kriegssatire um die Bevölkerung eines italienischen Bergstädtchens, die im Zweiten Weltkrieg ihren Weinvorrat vor Nazis rettet.

Draußen tobt der Zweite Weltkrieg, innerhalb der Mauern des kleinen italienischen Bergstädtchens Vittoria geht es noch friedlich zu. Bis die deutsche Wehrmacht naht und den Bewohnern der Plan zu Ohren kommt, sie wolle auch ihre Stadt besetzen und sich ihre Millionen von gelagerten Weinflaschen aneignen. Mit ihrem unfreiwilligen Bürgermeister, dem trinkfreudigen Italo Bombolini, hecken sie eine Intrige aus, um ihre Vorräte zu retten.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Das Geheimnis von Santa Vittoria: Unterhaltsame Kriegssatire um die Bevölkerung eines italienischen Bergstädtchens, die im Zweiten Weltkrieg ihren Weinvorrat vor Nazis rettet.

      Eine perfekte Kombination von Liebeskomödie und Kriegssatire. Trotz Überlänge, Klischees und Sentimentalität ein kurzweiliger Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Großartig die Szene, in der die Weltstars Anthony Quinn und Anna Magnani mit allen Bewohnern der Stadt Vittoria gemeinsam tanzen. Die meisten „Bewohner“ waren übrigens Statisten aus dem von der Produktion besetzten Dorf. Der Roman, auf dem der Film basiert, war einer der erfolgreichsten Bestseller der 60er Jahre.

    Kommentare