Filmhandlung und Hintergrund

Sequel zu der "Der Frauenmörder von Frankfurt" aus dem Jahre 1999 mit Sonja Kirchberger als Kommissarin Anna Göllner.

Ein neuer Fall für Kommissarin Anna Göllner: Die Prostituierte Amanda wird von ihrer jungen Freundin Jule tot aus den Flammen ihrer Wohnung geborgen. Kurz darauf wird eine weitere Prostituierte ermordet. Anna und ihre Kollegin Sabine finden heraus, dass Jule den beiden Frauen dabei geholfen hat, ihre Freier mit Fotoaufnahmen zu erpressen. Annas Assistent Tom glaubt jedoch an Jules Unschuld. Er sieht nun auch ihr Leben in Gefahr und verstößt gegen seine beruflichen Regeln, um den Mörder zu stellen. Als er gerade vom Dienst suspendiert werden soll, entdeckt er schließlich die entscheidende Spur.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Das böse Mädchen: Sequel zu der "Der Frauenmörder von Frankfurt" aus dem Jahre 1999 mit Sonja Kirchberger als Kommissarin Anna Göllner.

    „Das böse Mädchen“ ist ein unterhaltsamer Spielfilm für das Abendprogramm. Trotz einiger fesselnder Szenen, gelingt es Regisseur Dennis Satin jedoch nicht, die aufgebaute Spannung über den gesamten Film aufrecht zu erhalten. Zu sehr wird die Story von Nebenschauplätzen, wie der Beziehung zwischen Sabine und Tom, gespielt von Birge Schade und Gregor Bloéb, gestört. Die bisher selten zu sehende Hannah Herzsprung überrascht in ihrer Rolle als das „böse Mädchen“ Jule, die skrupellos und gezielt ihre Reize einzusetzen weiß. Auch wenn der Film als Krimi nicht restlos überzeugen kann, stellt er eindrucksvoll dar, wie manipulierbar Männer werden, wenn ihr Image als Saubermann in Gefahr gerät.

News und Stories

Kommentare