Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das blaue Palais Teil 1 - Das Genie

Das blaue Palais Teil 1 - Das Genie

  

Filmhandlung und Hintergrund

Science-Thriller schreiben Fernsehgeschichte: Fünf Wissenschaftler erforschen hinter der Fassade eines alten Herrenhauses die Zukunft und stoßen dabei auf merkwürdige Phänomene und moralische Grenzen.

Der junge Biochemiker Jeroen de Groot, der ehrgeizige Chemiker Enrico Polazzo gehören wie der Schweizer Kybernetiker Carolus Büdel und Assistentin Yvonne zum engagierten Forscherteam unter der Leitung des bedachten Louis Palm. Bei ihren biochemischen, parapsychologischen und chemischen Experimenten stoßen sie auf allerhand gefährliche Rätsel: Ein unbekanntes Klaviergenie, dessen Spiel dem eines verschwundenen Pianisten aufs Haar gleicht sowie die möglichen apokalyptischen Folgen der Experimente von Laser-Spezialist Klöpfer. Zu guter Letzt macht „Das blaue Palais“ Bekanntschaft mit der Macht internationaler Konzerne.

Darsteller und Crew

  • Silvano Tranquilli
  • Loumi Iacobesco
  • Rolf Henniger
  • Peter Fricke
  • Rainer Erler
  • Frank Brühne

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das blaue Palais Teil 1 - Das Genie: Science-Thriller schreiben Fernsehgeschichte: Fünf Wissenschaftler erforschen hinter der Fassade eines alten Herrenhauses die Zukunft und stoßen dabei auf merkwürdige Phänomene und moralische Grenzen.

    Packende Sci-Facts-Thriller mit 30 Jahre altem „Derrick“-Flair: „Das blaue Palais“ gilt als eine der besten deutschen Science-Fiction-Produktionen seiner Zeit. Autor und Regisseur Rainer Erler entwarf auf der Basis von aktuellen Forschungen dramatische, aber realistische Zukunftsvisionen und ließ sich dabei von bekannten Wissenschaftlern beraten. Er wurde für den ZDF-Fünfteiler aus den Jahren 1974/76 u.a. mit dem European Science Fiction Award ausgezeichnet.
    Mehr anzeigen