Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Dancing is My Life

Dancing is My Life

Kinostart: 21.05.1989

Filmhandlung und Hintergrund

Tanzen und kein Ende, nur die Stories verdeutlichen seit geraumer Zeit, daß Ebbe auf der Ideenseite herrscht. Ist die Verpackung perfekt, hat das noch nie geschadet. Diesmal hat sich Regisseur Joe D’Amato, dessen „Elf Tage und Elf Nächte“ ein überraschender Kinoerfolg beschieden war, in schlüpfrige Bereiche zwischen Discorhythmen und Leibesübungen gewagt. Sein Jungstar Valentine Demy macht zwar unbekleidet eine prächtige...

Das Mädchen Terry zieht es aus der Provinz in die Stadt Richmond, um über den Tanzunterricht die große Bühnenkarriere zu verwirklichen. Neben dem harten Training sieht sich die selbstbewußte junge Dame allerhand sexuellen Attacken ausgesetzt, weiß aber solche Situationen mit Souveränität zu meistern. Beim letzten großen Bühnen-Kontest werden die Eleven unter den strengen Augen von Tanzlehrerin und Regisseur ein letztes Mal über die Bühne gejagt. Terry und Kollege Robert werden als einzige für die Tournee ausgewählt, doch Terry hat inzwischen andere Pläne: sie will zurück aufs Land.

Darsteller und Crew

  • Valentine Demy
    Valentine Demy
  • Rick Munroe
    Rick Munroe
  • Cully Holland
    Cully Holland
  • Lisa Lowenstein
    Lisa Lowenstein
  • Janet Lori
    Janet Lori
  • Joe D'Amato
    Joe D'Amato
  • Frederico Slawesko
    Frederico Slawesko
  • Pahamian
    Pahamian

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tanzen und kein Ende, nur die Stories verdeutlichen seit geraumer Zeit, daß Ebbe auf der Ideenseite herrscht. Ist die Verpackung perfekt, hat das noch nie geschadet. Diesmal hat sich Regisseur Joe D’Amato, dessen „Elf Tage und Elf Nächte“ ein überraschender Kinoerfolg beschieden war, in schlüpfrige Bereiche zwischen Discorhythmen und Leibesübungen gewagt. Sein Jungstar Valentine Demy macht zwar unbekleidet eine prächtige Figur, ist jedoch weit entfernt von tänzerischen Qualitäten. Musikbegeisterte Erotomanen werden den Titel auf Video dankbar zur Kenntnis nehmen.

News und Stories

  • Goldene Himbeeren für Jenny McCarthys "Dirty Love"

    Bei der Verleihung der Goldenen Himbeeren, die traditionell am Abend vor den Oscars statt fand, räumte die romantische Komödie Dirty Love von und mit Jenny McCarthy vier Preise ab. Darunter die Trophäen in den Kategorien „Schlechtester Film“ und „Schlechteste Hauptdarstellerin“. Als schlechtester Darsteller wurde Rob Schneider für seinen grandiosen Auftritt in Deuce Bigalow: European Gigolo gekürt. Die Preise für...

    Kino.de Redaktion  
  • Goldene Himbeere 2006: "Die Maske 2" achtmal nominiert

    Parallel zu den Oscars werden auch dieses Jahr die schlechtesten Filme und Darsteller des Kinojahres 2005 „geehrt“. Als absoluter Favorit startet diesmal Die Maske 2: Die nächste Generation in die Verleihung der 26th Annual Razzie Awards, die traditionell 24 Stunden vor den Oscars - also am 4. März, stattfindet. Die Fortsetzung von Die Maske ist in den Kategorien „Schlechtester Film“, „Schlechtester Hauptdarsteller“...

    Kino.de Redaktion  
  • Carmen Electra dreht mit Jenny McCarthy

    Carmen Electra dreht mit Jenny McCarthy

    "Dirty Love" vereint in den Hauptrollen Carmen Electra und Jenny McCarthy, die sich einst unverhüllt in Herrenmagazinen räkelten.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare