Filmhandlung und Hintergrund

Leben und Lieben in Liverpool: Ein gelungener Blick auf den Alltag junger Erwachsener abseits der Metropole London, von Drehbuchautor Willy Russell („Shirley Valentine“) augenzwinkernd, mit britischem Humor und viel Sympathie für seine Figuren erzählt. Der amüsante Polterabend auf englisch im einfühlsam gezeichneten Lokalkolorit von Fußball-Fieber und Beatles-Nostalgie bietet so treffende Momentaufnahmen wie der...

Am Abend vor ihrer geplanten Hochzeit gehen Linda und Dave mit ihren Freunden aus - getrennt, versteht sich, denn die Braut darf den Bräutigam nach alter Tradition am Vorabend der Eheschließung nicht sehen. Nach gutem Brauch fließt bei den Jungs der Whiskey in Strömen, und bald hängt Dave mit dem Kopf in der Kloschüssel. Auch die Freundinnen kommen bei dem Amüsiertrip auf ihre Kosten. Bis die Cliquen in einem Liverpooler Pub aufeinandertreffen, in dem Lindas Jugendliebe Peter, der in London als Musiker Karriere gemacht hat, mit seiner Rockband auftritt. Alte Gefühle brechen wieder auf, die Lindas Zukunftspläne in Frage stellen.

Am Abend vor ihrer Hochzeit lassen es Linda und Dave - getrennt voneinander - noch einmal richtig krachen. Milieugenaue Schilderung des Lebens und Liebens in Liverpool.

Darsteller und Crew

  • Con O'Neill
    Con O'Neill
  • Angela Clarke
    Angela Clarke
  • Claire Hackett
    Claire Hackett
  • Julia Deakin
    Julia Deakin
  • Louise Duprey
    Louise Duprey
  • Mike Ockrent
    Mike Ockrent
  • Willy Russell
    Willy Russell
  • Andree Molyneux
    Andree Molyneux
  • Annie Russell
    Annie Russell
  • Philip Bonham Carter
    Philip Bonham Carter
  • John Stothart
    John Stothart

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Leben und Lieben in Liverpool: Ein gelungener Blick auf den Alltag junger Erwachsener abseits der Metropole London, von Drehbuchautor Willy Russell („Shirley Valentine“) augenzwinkernd, mit britischem Humor und viel Sympathie für seine Figuren erzählt. Der amüsante Polterabend auf englisch im einfühlsam gezeichneten Lokalkolorit von Fußball-Fieber und Beatles-Nostalgie bietet so treffende Momentaufnahmen wie der ähnlich schwungvolle und milieugenaue Kultfilm „Brief an Brezhnev“. Die hintergründig pfiffige Lovestory lief in Großbritannien mit großem Erfolg, wird aber hierzulande nur auf Empfehlung seine Liebhaber in ausreichender Zahl finden.

Kommentare