Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Cruella
  4. News
  5. „Cruella“ jetzt bei Disney+ im VIP-Zugang sehen: So gut ist die Disney-Neuverfilmung mit Emma Stone

„Cruella“ jetzt bei Disney+ im VIP-Zugang sehen: So gut ist die Disney-Neuverfilmung mit Emma Stone

Author: Nino BozzellaNino Bozzella |

© Disney

„Cruella“ feiert seinen Start im VIP-Zugang bei Disney+. Doch lohnt sich die Neuverfilmung für euch? Wir fassen die ersten Stimmen und Kritiken zusammen.

Disney ist fleißig dabei, ihre Zeichentrickklassiker als Realverfilmungen zu veröffentlichten. Titel wie „Die Schöne und das Biest“ und „Aladdin“ waren dabei bereits sehr erfolgreich. Nun widmet sich der Mäusekonzern immer mehr auch den Bösewicht*innen. Schon mit „Maleficent – Die dunkle Fee“ sorgte Disney für eine Überraschung und nun erschien „Cruella“, der die Vorgeschichte der berüchtigten Hundejägerin erzählt. Zunächst erscheint die Neuverfilmung allerdings nur im VIP-Zugang von Disney+, bei dem ihr für den Film extra zahlen müsst.

„Cruella“ könnt ihr euch auf Disney+ ansehen. Hier erhaltet ihr ein Abo des Streamingdienstes

Doch lohnen sich diese Mehrausgaben für euch? Durchaus, wenn man den Kritiken glauben darf. Bei Rotten Tomatoes erfreut sich „Cruella“ einer Kritikerwertung von 74%. Das bedeutet, dass fast drei Viertel aller Kritiken positiv ausfielen. Noch beeindruckender ist die Einschätzung der Zuschauer*innen: Ganze 94% waren hier von der Neuverfilmung überzeugt.

Erfahrt im Video, welche weiteren Realverfilmungen bei Disney aktuell in Planung sind:

„Cruella“-Kritiken feiern Emma Stone als ikonische Disney-Schurkin

Auch die ersten Kritiken aus den USA, die den Film schon vor einiger Zeit sehen konnte, fielen im Großen und Ganzen sehr positiv aus: Nicht nur Emma Stones Performance als Cruella wird gelobt, auch Emma Thompson steche in ihrer Rolle als Modehausbesitzerin hervor. Auf IndieWire könnt ihr ein paar eindrückliche Reaktionen nachlesen. Einige davon haben wir hier für euch zusammengefasst:

Cruella ist eines der stärksten Live-Action-Remakes von Disney, das eine aktualisierte Entstehungsgeschichte für ein neues Zeitalter bietet und gleichzeitig atemberaubende Mode präsentiert. Emma Stone ist in der Titelrolle äußerst unterhaltsam, da sie sich in einer furchtlosen und mutigen Aufführung voll und ganz der Bösewichtin verschrieben hat.

Emma Stone ist ausgezeichnet. ‚Cruella‘ ist eine brillante Ursprungsgeschichte mit viel Herz. Ihr werdet nicht genug von Emma Thompsons Baroness und Stones Cruella haben.“

„Cruella könnte die größte Überraschung des Sommers sein. Mutig, dunkel und wunderbar anti-Disney. Emma Stone ist Perfektion als Cruella. Haar & Make-up, Produktionsdesign & Kostümdesign sind sichere Wetten für Oscar-Nominierungen. Paul Walter Hauser ist großartig und Winks, der Hund, ist bezaubernd.“

 „Cruella“ schickt uns zurück in die 70er-Jahre

Wie bereits erwähnt, dreht sich in der Disney-Realverfilmung alles um die Figur Cruella und ihre Geschichte. Wir erfahren also auch, wie sie letztendlich zu der hundehassenden Entführerin geworden ist, die wir in der Disney-Reihe „101 Dalmatiner“ gut kennenlernen durften. Im London der 1970er-Jahre lebt Cruella als aufstrebende Modedesignerin. Schon früh manifestiert sich bei ihr eine Vorliebe für Pelze; besonders vom Fell der Dalmatinerhunde ist Cruella begeistert.

Der Film basiert auf der Romanvorlage von Dodie Smith und wird von „I, Tonya“-Regisseur Craig Gillespie inszeniert. Die Realverfilmung startete offiziell am 27. Mai 2021 in den deutschen Kinos, wobei viele Lichtspielhäuser ja noch geschlossen sind. Mit dem VIP-Zugang und einem einmaligen Aufpreis von 21,99 Euro könnt ihr „Cruella“ aber inzwischen auch auf Disney+ streamen.

Ob ihr euch mit Disney-Filmen auskennt, könnt ihr hier in unserem Quiz testen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories