Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Criss Cross

Criss Cross

Filmhandlung und Hintergrund

Einfühlsam inszenierte und faszinierend erzählte Geschichte vom Erwachsenwerden in rauher Umgebung: Kameramann („Mission“) und Regisseur Chris Menges („Zwei Welten“) liefert das schöne Porträt eines Jungen, dessen Mutter von Superstar Goldie Hawn mit zurückgenommener Souveränität dargestellt wird. Produziert hat den gelungenen Film Anthea Sylbert, zuletzt für „My Blue Heaven“ verantwortlich. Goldie Hawn, deren...

Criss ist zwölf und lebt mit seiner Mutter Tracy, die als Kellnerin und Tänzerin in Stripbars arbeitet, in Key West. Der Vater hat die Familie verlassen und sucht den Sinn des Lebens in einem Kloster. Criss hat keine gleichaltrigen Freunde, außer dem Mädchen von nebenan, auf die er seine erwachenden sexuellen Wünsche projiziert. Als Joe auftaucht und sich für Tracy interessiert, reagiert Criss eifersüchtig und geht gleichzeitig seinen Geschäften im Ort nach: Er geht - anfangs ahnungslos - Dealern zur Hand, indem er mit Drogen vollgestopfte Fische in das Restaurant liefert, in dem seine Mutter bedient. Daß er viel tiefer in diese Deals verstrickt ist, als er meint, wird Criss erst klar, als sich Joe als Undercover-Cop entpuppt.

Der 12jährige Criss lebt mit seiner Mutter Tracy, die in Stripbars arbeitet, in Key West. Als Joe auftaucht und sich für Tracy interessiert, reagiert Criss eifersüchtig und geht - anfangs ahnungslos - Dealern zur Hand. Doch Joe entpuppt sich als Undercover-Cop.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Einfühlsam inszenierte und faszinierend erzählte Geschichte vom Erwachsenwerden in rauher Umgebung: Kameramann („Mission“) und Regisseur Chris Menges („Zwei Welten“) liefert das schöne Porträt eines Jungen, dessen Mutter von Superstar Goldie Hawn mit zurückgenommener Souveränität dargestellt wird. Produziert hat den gelungenen Film Anthea Sylbert, zuletzt für „My Blue Heaven“ verantwortlich. Goldie Hawn, deren Fangemeinde auch hierzulande Legion ist, hat überdies mit „Der Tod steht ihr gut“ (gerade im Kino) und „Getäuscht“ (neu auf Video) weitere heiße Eisen im Feuer. Ihre große Popularität wird dazu beitragen, daß sich „Crisscross“ aussichtsreich plazieren kann.
    Mehr anzeigen