Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Countdown
  4. „Countdown 2“: Erwartet uns bald eine Fortsetzung des Horror-Thrillers?

„Countdown 2“: Erwartet uns bald eine Fortsetzung des Horror-Thrillers?

„Countdown 2“: Erwartet uns bald eine Fortsetzung des Horror-Thrillers?
© IMAGO / Everett Collection / Hopper Stone / STX Entertainment

JETZT ANSEHEN

Seit dem 30. März ist „Countdown“ auf Netflix zu sehen. Aber wie steht es um eine Fortsetzung für den übernatürlichen Horror-Thriller?

– Achtung: Es folgen Spoiler zum Ende von „Countdown“ – 

Eine neue App macht Krankenschwester Quinn Harris (Elisabeth Lail) das Leben im wahrsten Sinne des Wortes zur Hölle. Für jeden, der die Anwendung auf dem Handy installiert, erscheint ein Timer, der den Zeitpunkt des Todes anzeigt. Während den Personen in ihrem Umfeld mehrere Jahrzehnte Lebenszeit bleiben, hat Quinn nur noch wenige Tage. Im Wettlauf um die Zeit gelingt es Quinn, die App zu überlisten – doch eine dramatische Wendung am Ende des Films deutet an, dass das Spiel um Leben und Tod noch nicht vorbei ist. Wie stehen die Chancen für „Countdown 2“?

Das Entertainment Plus Paket vereint das Beste von Netflix und Sky für nur 20 Euro im Monat

Wird es „Countdown 2“ geben?

Mit einem Budget von gerade einmal 6,5 Millionen US-Dollar spielte „Countdown“ weltweit über 48 Millionen US-Dollar in die Kinokassen und zeigte sich damit durchaus rentabel (via BoxOfficeMojo). Dennoch ist bisher nicht bekannt, ob der Film von Drehbuchautor und Regisseur Justin Dec eine Fortsetzung bekommen wird. Grund dafür könnte die Publikumsresonanz sein, denn in der IMDb kann „Countdown“ nur 5,4 von zehn möglichen Sternen vorweisen. Ob sich die Meinung der Zuschauer*innen mit dem Streamingstart auf Netflix ändern könnte, bleibt abzuwarten.

Bis es Neuigkeiten gibt, könnt ihr euch die Zeit mit diesen Horrorfilmen vertreiben:

Wann könnte „Countdown 2“ erscheinen?

„Countdown“ feierte hierzulande am 30. Januar 2020 Kinopremiere. In den USA war der Film bereits Ende Oktober 2019 zu sehen. Da es bisher kein grünes Licht für einen zweiten Teil gibt, lässt sich derzeit nur über einen möglichen Starttermin von „Countdown 2“ spekulieren. Selbst erfolgreiche Horror-Franchise wie die „Conjuring“-Reihe lassen aber meist mehrere Jahre ins Land streichen, bevor dem Publikum die Fortsetzung präsentiert wird. Dementsprechend solltet ihr die Hoffnung auf „Countdown 2“ noch nicht aufgeben. Vor 2023 ist allerdings nicht mit einem neuen Angriff der Horror-App zu rechnen.

Handlung: Wie könnte es in „Countdown 2“ weitergehen?

Zwar gelang es Quinn, den App-Dämon Ozhin in die Flucht zu schlagen und damit nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer Schwester Jordan (Talitha Bateman) zu retten, dennoch beweisen die letzten Sekunden des Films, dass die Countdown-App einen Weg zurück auf ihr Handy gefunden hat – und zwar als Update „Countdown 2.0“.

Dementsprechend dürfte sich das Publikum in einem zweiten Teil darauf gefasst machen, dass der Dämon noch mächtiger und hinterlistiger zurückkommen könnte als bisher. Da Quinn die App augenscheinlich nicht losgeworden ist, müsste sie sich erneut ihrem schlimmsten Albtraum stellen und um ihr Leben kämpfen. Doch auch andere Menschen weltweit dürften von der Dunkelheit der App heimgesucht werden – zumindest, wenn sie zu den Unglücklichen gehören, deren letztes Stündlein bald geschlagen hat.

„Countdown“: Mid-Credit-Szene erklärt

Nachdem Quinn die Benachrichtigung auf ihrem Handy erhält, dass die App selbstständig ein Update geladen hat und als „Countdown 2.0“ zurückgekehrt ist, beginnt der Abspann. Doch nur wenige Sekunden darauf zeigt sich den Zuschauer*innen eine weitere Szene, die allerdings spielt, bevor sich die App aktualisiert hat.

In der Szene sehen wir Handy-Shop Besitzer Derek (Tom Segura) mit seinem Tinder-Date im Restaurant sitzen. Zuvor hatte er die Frau versetzt, um die App für Quinn und Matt (Jordan Calloway) zu hacken. Nun weist der Kellner ihn sichtlich entnervt darauf hin, dass das Lokal bereits vor 30 Minuten geschlossen habe. Während er den Tisch abräumt, verabschiedet sich die junge Frau auf die Toilette und Derek bleibt allein zurück, bis die Lichter ausgehen.

Derek, der zunächst vermutet, dass der Kellner dahintersteckt, ruft nach Aufmerksamkeit. Die bekommt er auch, allerdings nur von Ozhin. Anscheinend hat Derek während des Hacks selbst die Regeln der App gebrochen, weshalb er nun vom App-Dämon heimgesucht und getötet wird. Eigentlich sterben Inhaber*innen der App nämlich eines „natürlichen“ Todes, wenn ihr Countdown abgelaufen ist. Bei Derek war das offenkundig nicht der Fall.

Cast: Wer wäre dabei?

Potenziell könnten all jene Charaktere in „Countdown 2“ zurückkehren, die die App überlebt haben. Wir könnten also mit einem Wiedersehen mit Elizabeth Lail („You: Du wirst mich lieben“) als Quinn und Talitha Bateman („Annabelle 2“) als Jordan rechnen, sofern der Film denn tatsächlich eine Fortsetzung bekommen sollte. Auch Peter Facinelli („Twilight - Biss zum Morgengrauen“) könnte erneut in die Rolle von Dr. Sullivan schlüpfen. Zwar landete er aufgrund der sexuellen Übergriffe zum Ende des Films im Gefängnis, doch nachdem Quinn versuchte, ihn vor Ablauf des Countdowns zu töten, dürfte er auf Rache sinnen.

Von Jordan Calloway („Riverdale“) und Tom Segura („Plötzlich Familie“) werden wir uns in „Countdown 2“ aber voraussichtlich verabschieden müssen, denn App-Dämon Ozhin hat beiden das Leben genommen, bevor Quinn ihn vorerst unschädlich machen konnte.

Bau deinen eigenen Horrorfilm und wir sagen dir, wie du darin sterben wirst!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.