Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Corpsing

Corpsing


Corpsing: Low-Budget-Horror, in dem sich eine Ärztin einen Mann bastelt.

Filmhandlung und Hintergrund

Low-Budget-Horror, in dem sich eine Ärztin einen Mann bastelt.

Die Ärztin Shelly bestellt ihren ehemaligen Professor und Liebhaber Peter in ihr Laboratorium in einer Lagerhalle. Entsetzt muss Peter erkennen, dass aus der jungen Frau ein im Rollstuhl sitzendes, bandagiertes Wrack geworden ist. Shelly berichtet ihm, dass es ihr gelungen ist, Leben aus dem Tod zu schaffen. Nicht nur das: Der von ihr aus Leichen gebastelte Mann sei auch noch ihr Liebhaber geworden. Doch die Liebe habe ihren Tribut gefordert…

Eine junge Ärztin mit dem schönen Namen Shelly träumt davon, Leben im Labor zu schaffen, bzw. Totes zum Leben zu erwecken. Ihren Job hat sie deshalb bereits verloren, doch das hindert die Überzeugungstäterin nicht daran, in einem privaten Operationskeller weiter zu wurschteln. Nach anfänglichen Startproblemen gelingt es ihr tatsächlich, aus Leichenteilen ein properes Mannsbild zu fertigen, in das sie sich auch postwendend verliebt. Doch der Homunkulus benötigt Blut zum Überleben. Blut von lebenden Menschen!

Eine junge Ärztin bastelt sich aus Leichenteilen ihren Traummann. Mit wenig traumhaften Folgen. Genreklassiker Frankenstein steht offensichtlich Pate für dieses blutgetränkte Low-Budget-Splattermovie.

Darsteller und Crew

  • Joanna Lowe
  • Jeff Monahan
  • Jessie Goodman
  • Carrie Shoberg
  • Bradley Walkowiak
  • Nathan Hollabaugh
  • Alfred Theodore Sapse
  • Nikolai Bonesso
  • A.J. Tedesco
  • Jen Schneider
  • Jamie Lockhart
  • Daniel Ramalho
  • Pitts Talent

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Corpsing: Low-Budget-Horror, in dem sich eine Ärztin einen Mann bastelt.

    Amerikanischer Low-Budget-Horror von Jeff Monahan, der zuvor bei Neuauflagen von George Romeros „Deadtime Stories“ mitmischte. Die modernisierte Fassung von Mary Shelleys „Frankenstein“ tauscht das Geschlecht des Wissenschaftlers, lässt die Schöpferin und Geschöpf miteinander Spaß haben und will dabei auch noch Fragen zu Moral und ethischer Verantwortung des Fortschritts aufwerfen. Monahan selbst übernahm eine Doppelrolle als Professor und „Monster“.
    Mehr anzeigen