Filmhandlung und Hintergrund

Mysteriöser „Film Noir“-Thriller, der nicht sehr überzeugend und mit zu kleinem Budget die düstere Atmosphäre der Hollywood-Krimis der 40er Jahre nachahmt. Die wenig plausible Handlung wird auch das gutwillige Videopublikum nur bedingt faszinieren. Mittlere Umsatzerwartung.

Ein Polizeireporter zeigt sich 1947 von dem Fall einer Axtmörderin fasziniert, die 30 Jahre früher vor Gericht freigesprochen wurde. Er bemüht sich in ihrem Heimatort um ein Interview – und bezahlt seine Neugier mit dem Tod. Nicht anders ergeht es einem Privatdetektiv, der langwierig nach dem Mörder fahndet. Zwar ist die Axtmörderin längst gestorben, aber ihr unglückseliger Sohn hat eine Psychopathin geheiratet, und die weiß gut mit dem Messer umzugehen.

Ein Polizeireporter zeigt sich von dem Fall einer Axtmörderin fasziniert, die vor 30 Jahren freigesprochen wurde. Er bemüht sich um ein Interview – und bezahlt seine Neugier mit dem Tod. Mysteriöser Thriller, der nicht sehr überzeugend die Atmosphäre des „Film Noir“ der 40er Jahre nachahmt.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Mysteriöser „Film Noir“-Thriller, der nicht sehr überzeugend und mit zu kleinem Budget die düstere Atmosphäre der Hollywood-Krimis der 40er Jahre nachahmt. Die wenig plausible Handlung wird auch das gutwillige Videopublikum nur bedingt faszinieren. Mittlere Umsatzerwartung.

Kommentare