Filmhandlung und Hintergrund

Mit dem Boom des Horrorgenres kehrt auch der gute alte Geisterhorror zurück. In diesem atmosphärisch dichten B-Movie manifestiert er sich zur Abwechslung nicht als Found-Footage-Film, sondern kommt so konservativ geradlinig und überschaubar wie weitgehend überraschungsfrei daher. Das den Hintergrund bildende Familiendrama wäre auch ohne übernatürliches Element gruselig genug und liefert eine solide Basis für den...

Zwanzig Jahre, nachdem er im Streit von seinem Vater schied, kehrt Michael Wolffsen mit seiner Verlobten und dem Neffen zurück an den Ort seiner Kindheit. Auf dem entlegenen Grundstück tief im Wald hat sich seither nicht viel verändert, nur ist der Vater noch etwas paranoider geworden und hat Stock und Stein mit Überwachungstechnologie verwanzt. Die hilft aber auch nichts gegen den rachsüchtigen Geist eines ermordeten Familienmitglieds, der nun die Zusammenkunft nutzt, um allen so richtig einzuheizen.

Die Reise eines jungen Mannes zurück in den Schoß der ungeliebten Familie entpuppt sich als wahrer Horrortrip. Stimmungsvoller B-Geistergrusel, der ohne sonderliche stilistische Mätzchen flugs zur spannenden Sache kommt.

Darsteller und Crew

  • Tyler Mane
    Tyler Mane
  • Derek Mears
    Derek Mears
  • Muse Watson
    Muse Watson
  • Renae Geerlings
    Renae Geerlings
  • Leslie Easterbrook
    Leslie Easterbrook
  • Alex Saxon
    Alex Saxon
  • Susan Angelo
    Susan Angelo
  • Todd Farmer
    Todd Farmer
  • Anthony J. Rickert-Epstein
    Anthony J. Rickert-Epstein
  • Joel J. Richard
    Joel J. Richard
  • Monika Mikkelsen
    Monika Mikkelsen

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit dem Boom des Horrorgenres kehrt auch der gute alte Geisterhorror zurück. In diesem atmosphärisch dichten B-Movie manifestiert er sich zur Abwechslung nicht als Found-Footage-Film, sondern kommt so konservativ geradlinig und überschaubar wie weitgehend überraschungsfrei daher. Das den Hintergrund bildende Familiendrama wäre auch ohne übernatürliches Element gruselig genug und liefert eine solide Basis für den Schrecken, der sich in Halbzeit 2 effektvoll entfaltet.

Kommentare