ProSieben: "Edison" und "Coach Carter" im Free-TV

Ehemalige BEM-Accounts  

Der Sender ProSieben zeigt am 8. und 9. Februar 2008 jeweils eine Free-TV-Premiere.Den Anfang macht am Freitag, 8. Februar 2008 um 20.15 Uhr, der Film „Edison – Stadt des Verbrechens“ mit dem Sänger Justin Timberlake in der Hauptrolle. Dieser spielt den Journalisten Josh Pollack, der für eine Lokalzeitung als Beobachter in einem Mordprozess arbeitet. Pikant an dem Fall ist, dass ein Beamter der städtischen Eliteeinheit F.R.A.T. vor Gericht steht. Sergeant Lazerov (Dylan Mc Dermott) wird beschuldigt, einen Kriminellen erschossen und eine Geisel verletzt zu haben. Nachdem er wider Erwarten freigesprochen wird, beobachtet Pollack, dass Lazerovs Entlastungszeuge und Kollege Raphael Deed (LL Cool J) offenbar mit dem Todesschützen unter einer Decke steckte. Der Journalist forscht nach und bekommt sehr schnell Ärger mit den Vorgesetzten der beiden Cops. Davon überzeugt, dass die Polizei der Stadt etwas verbirgt, geht der idealistische Reporter eine schwierige Partnerschaft mit dem ehrgeizigen Justiz-Ermittler Wallace (Kevin Spacey) ein. Dieser will den Fall als Karriereleiter benutzen. Beide rechnen nicht mit dem gewaltigen Ausmaß an Korruption und tödlicher Skrupellosigkeit, die sich bis in höchste Kreise fortsetzt..Am Samstag, 9. Februar 2008 um 20.15 Uhr, zeigt ProSieben „Coach Carter“ zum ersten Mal im Free-TV.Das Leben der Schüler der Richmond High ist durch Armut und Kriminalität bestimmt. Was die Jugendlichen an Energie übrig haben, bringen sie auf den Basketball-Court. Doch der Schulmannschaft fehlen Disziplin und Teamgeist. Bis sich der Ex-Top-Spieler Ken Carter (Samuel L. Jackson) überreden lässt, den Haufen zu trainieren. Denn Carter kommt mit einer glasklaren Agenda: An seinem Antrittstag lässt er die Mannschaftsmitglieder einen Vertrag unterschreiben, in dem sie sich verpflichten, einen Notendurchschnitt von 2,3 zu erreichen. Disziplinlosigkeit duldet der eisenharte Trainer nicht. Sportlich zahlt sich seine Strategie bald aus – die Mannschaft gewinnt Spiel auf Spiel. Doch als er feststellt, dass mehrere seiner Jungs ihre schulischen Pflichten sträflich vernachlässigen, kommt es zum Eklat: Mitten in der erfolgreichen Saison schließt der Coach die Turnhalle und sagt vorläufig Training und alle Spiele für seine ungeschlagene Mannschaft ab! Carter sieht sich bald einer wachsenden Opposition aus Lehrern und Eltern gegenüber … Das Sport-Drama beruht auf der wahren Geschichte von Ken Carter. Dieser schloss tatsächlich 1999 seine erfolgreiche Mannschaft wegen schlechter Schulnoten von Spielen und Training aus.

Zu den Kommentaren

Kommentare