Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Close Range

Close Range

Kinostart: 11.12.2015

Filmhandlung und Hintergrund

Von der ersten Minute keine Gefangene macht dieser atemlose, konstant den Fuß auf dem Gaspedal lassende B-Actionthriller mit dem gelernten Kickboxer Scott Adkins („Universal Soldier: Day of Reckoning“). Letzterer zeigt, was er drauf hat, in dichten, intensiven Kampfszenen, die auch ohne Schnittgewitter (oder gerade deshalb) ein Höchstmaß an Eindruck hinterlassen. Die Story bleibt pures Klischee und soll nur zügig...

Als Ex-Elitesoldat Colton MacReady erfährt, dass sich seine junge Nichte in der Gewalt eines mexikanischen Drogenkartells befindet, fackelt er nicht lange, stattet den Kriminellen einen Besuch ab und verschwindet mit dem Mädchen unter Zurücklassung eines gewaltigen Leichenberges. Noch mehr als das ärgert die Mafia jedoch der Umstand, dass MacReady auch einen bedeutsamen Datenträger mitgehen ließ. Um diesen wieder zu erlangen, schrecken die Gangster und ihre Verbündeten in der US-Justiz vor keiner Schweinerei zurück.

Ex-Elitesoldat Colton jagt die Entführer seiner Nichte und wird durch Verräter in eigenen Reihen selbst zum Gejagten. Kickboxer Scott Adkins liefert wieder mal Fight- und Stunt-Höhepunkte am Meter in diesem intensiven B-Actionthriller.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

    1. Das dynamische Duo ist zurück – jetzt schon einer der besten Actionfilme des Jahres!
      Mehr anzeigen
    2. Von der ersten Minute keine Gefangene macht dieser atemlose, konstant den Fuß auf dem Gaspedal lassende B-Actionthriller mit dem gelernten Kickboxer Scott Adkins („Universal Soldier: Day of Reckoning“). Letzterer zeigt, was er drauf hat, in dichten, intensiven Kampfszenen, die auch ohne Schnittgewitter (oder gerade deshalb) ein Höchstmaß an Eindruck hinterlassen. Die Story bleibt pures Klischee und soll nur zügig von einem Kampf zum nächsten führen, aber das hat in diesem Metier noch geschadet.
      Mehr anzeigen