News

Die 66. Filmfestspiele von Cannes beginnen

Heute öffnen sich die Tore für die 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Im Wettbewerb um die Goldene Palme treten in diesem Jahr 20 Filmbeiträge an, ein deutscher Film ist leider nicht mit dabei. Als Eröffnungsfilm stellt Baz Luhrmann seine glamouröse Neuverfilmung “Der große Gatsby” in 3D vor. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche prominente Gäste am roten Teppich erwartet.

Am heutigen Mittwoch, 15. Mai öffnen sich die Tore für die 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Als Eröffnungsfilm präsentiert Baz Luhrmann seine glamouröse Neuverfilmung Der große Gatsby in 3D mit Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire und Carey Mulligan in den Hauptrollen. Nach Pixars Animationshit “Oben” im Jahr 2009 wird damit ein zweites Mal ein 3D-Film in der Geschichte des Festivals vorgestellt. Als Abschlussfilm stellt Jérôme Salle seine neuste Regiarbeit “Zulu” vor.

Im Wettbewerb um die Golden Palme sind in diesem Jahr zwanzig Filmbeiträge vertreten, darunter zahlreiche bekannte Regisseure wie die Coen-Brüder mit Inside Llewyn Davis, Jim Jarmusch mit Only Lovers Left Alive, François Ozon mit “Jeune & Jolie”, Alexander Payne mit Nebraska, Steven Soderbergh mit Behind the Candelabra, Roman Polanski mit Venus in Fur und Nicolas Winding Refn mit Only God Forgives.

Einen deutschen Wettbewerbsbeitrag sucht man in diesem Jahr leider vergebens. Einzig in der Sektion Un Certain Regard stellt die deutsche Regisseurin Katrin Gebbe ihr Debütfilm Tore tanzt vor. Außer Konkurrent wird neben Der große Gatsby und “Zulu” die Filme “All Is Lost” von J. C. Chandor mit Robert Redford, “Blood Ties” von Guillaume Canet mit Clive Owen und “Le Dernier des injustes” von und mit Claude Lanzmann vorgestellt.

Darüber hinaus kann man auf dem renommierten Festival die aufwendig restaurierte Fassung des Kinoklassikers Cleopatra mit Elizabeth Taylor und Richard Burton erstmals auf der großen Leinwand in Augenschein nehmen. Zusätzlich werden die überarbeiten Fassungen von Bernardo Bertoluccis Der letzte Kaiser in 3D und Alfred Hitchcocks Thriller Vertigo mit James Stewart aus dem Jahr 1958 präsentiert. Als Gastland bekam in diesem Jahr Indien den Vorzug, dass zum 100. Jubiläum seiner nationalen Filmindustrie geehrt wird.

Die internationale Jury unter der Leitung von Steven Spielberg ist in diesem Jahr unter anderem mit der Schauspielerin Nicole Kidman, Regisseur Ang Lee, Lynne Ramsay, Cristian Mungiu und Christoph Waltz prominent besetzt.

Welcher Film letztendlich überzeugen kann und am Ende die begehrte Goldene Palme als Hauptpreis in Empfang nehmen darf, entscheidet sich am Sonntag, 26. Mai bei der großen Preisverleihung. Weitere Informationen über das Festival und das Programm findet man unter www.festival-cannes.fr

Kommentare