Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Claras Geheimnis

Claras Geheimnis

Kinostart: 15.06.1989

Filmhandlung und Hintergrund

Bewegendes Whoopi Goldberg-Drama, mit dem die Schaupielerin nach Erfolgen in Komödien („Burglar - die diebische Elster“) und Thrillern („Fatal Beauty“) erneut im Charakterfach überzeugt. Robert Mulligan („Wer die Nachtigall stört“) inszenierte diesen sehr menschlichen Film und läßt sich viel Zeit für die Enthüllung des Geheimnisses. Zu lange für die Mehrheit des Publikums, wäre da nicht die großartige Leistung...

Weil die Jamaicanerin Clara einer Amerikanerin über den Tod ihres Babies hinweg hilft, wird sie von ihr als Haushälterin engagiert. Zunächst begegnet ihr der 12jährige David mit unverhohlener Abneigung. Bald jedoch erwächst zwischen den beiden eine tiefe Freundschaft, zumal Clara die einzige ist, die auf David eingeht. Seine Eltern sind mit sich selbst und ihrer Beziehungskrise beschäftigt. Doch Clara verbirgt ein düsteres Geheimnis: sie wurde von ihrem Sohn vergewaltigt, der sich daraufhin in den Tod stürzte. Als Clara David das Geheimnis anvertraut, ist die Beziehung der beiden an einem Punkt angelangt, der die Trennung erfordert.

Weil die Jamaikanerin Clara einer Amerikanerin über den Tod ihres Babys hinweghilft, wird sie von ihr als Haushälterin engagiert. Zunächst begegnet ihr der 12jährige David mit unverhohlener Abneigung. Bald jedoch erwächst zwischen den beiden eine tiefe Freundschaft, zumal Clara die einzige ist, die auf David eingeht. Doch Clara verbirgt ein düsteres Geheimnis…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Bewegendes Whoopi Goldberg-Drama, mit dem die Schaupielerin nach Erfolgen in Komödien („Burglar - die diebische Elster“) und Thrillern („Fatal Beauty“) erneut im Charakterfach überzeugt. Robert Mulligan („Wer die Nachtigall stört“) inszenierte diesen sehr menschlichen Film und läßt sich viel Zeit für die Enthüllung des Geheimnisses. Zu lange für die Mehrheit des Publikums, wäre da nicht die großartige Leistung der Darstellerin, die mit ihrem typisch impulsiven Spiel dem Film die Schwermut nimmt. Fürs Familienprogramm sehr gut geeignet.

Kommentare