Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Cinema 50er Jahre Edition

Cinema 50er Jahre Edition

Filmhandlung und Hintergrund

Zehn wichtige deutsche Filme aus den fünfziger Jahren.

„Ludwig II - Glanz und Elend eines Königs“: Das Schicksal des Bayernkönigs. „Der Hauptmann von Köpenick“: Ein verkleideter Schuster beschlagnahmt die Stadtkasse von Köpenick. „Die Halbstarken“: Ein 19-Jähriger will seine Freundin und seine Bande beeindrucken. „Nachts, wenn der Teufel kam“: Während des Zweiten Weltkrieges jagt ein Kommissar einem Massenmörder. „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“: Die Erlebnisse eines charmanten Taugenichts‘. „Das Mädchen Rosemarie“: Die Ermordung einer Prostituierten sorgt für Aufsehen. „Wir Wunderkinder“: Das Leben zweier Ex-Klassenkameraden im und nach dem Dritten Reich. „Rosen für den Staatsanwalt“: Ein Staatsanwalt leistet sich einen Faux pas, der ihn den Job kostet. „Die Brücke“: Sieben Schüler sollen eine unwichtige Brücke gegen die Amerikaner verteidigen. „Drei Mann in einem Boot“: Drei Männer schippern den Rhein hinunter.

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Cinema 50er Jahre Edition: Zehn wichtige deutsche Filme aus den fünfziger Jahren.

    Sammlung mit zehn wichtigen Filmen aus den fünfziger Jahren, die ein Wiedersehen mit Stars wie Heinz Rühmann, Horst Buchholz, Liselotte Pulver, Nadja Tiller, Mario Adorf und O.W. Fischer bieten. Der Aufarbeitung des Dritten Reichs bzw. dem Schicksal von Altnazis widmen sich „Die Brücke“, „Nachts, wenn der Teufel kam“, „Rosen für den Staatsanwalt“ und „Wir Wunderkinder“. Kritisch mit dem Wirtschaftswunder setzt sich auch „Das Mädchen Rosemarie“ auseinander, während „Die Halbstarken“ die deutsche Version des interantionalen Themas vom Aufbegehren der Jugend bietet. Mit „Der Hauptmann von Köpenick“ und „Felix Krull“ sind zwei Literaturverfilmungen ebenso vertreten wie Helmut Käutners Liebeserklärung an „Ludwig II.“ Für gemütliche Unterhaltung sorgen dagegen die „Drei Männer im Boot“ Hans Joachim Kuhlenkampff, Walter Giller und Heinz Erhardt.
    Mehr anzeigen