Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Chronicle - Wozu bist du fähig?
  4. News
  5. Fantastic Four-Reboot: Eine Coming-of-Age-Story?

Fantastic Four-Reboot: Eine Coming-of-Age-Story?

Fantastic Four-Reboot: Eine Coming-of-Age-Story?

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Das Fantastic Four-Reboot, welches 2015 ins Haus steht, umschrieb Drehbuchautor Simon Kinberg (Sherlock Holmes) kürzlich als eine Art Coming-of-Age-Story.
Neben den X-Men sind die Fantastic Four für die 20th Century Fox das heißeste Eisen im cineastischen Superhelden-Zirkus. Die ersten beiden Filme aus den Jahren 2005 (Fantastic Four) und 2007 (Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer) vermochten die Gunst des Publikums aber nicht in dem Maße zu gewinnen, sodass weitere Sequels folgen konnten. Zehn Jahre später wird die Geschichte um die einziartige Superheldenfamilie neugestartet. Regisseur Josh Tranks The Fantastic Four geht auch gleich mit einer komplett neuen Crew an den Start: Miles Teller (Footloose) gibt Reed Richards, Jamie Bell (Jumper) schlüpft in die Haut von Ben Grimm, Kate Mara (Transcendence) ist Sue Storm und Michael B. Jordan (Chronicle) tritt als Johnny Storm auf.
Ausgesprochen viele Details über den Film sind darüber hinaus noch nicht bekannt. Simon Kinberg, der bereits die Skripte zu X-Men: Erste Entscheidung und dem demnächst startenden X-Men: Zukunft ist Vergangenheit lieferte und sich aktuell auf Promotion-Tour für letzteren befindet, ließ aber durchblicken, dass The Fantastic Four von der Tonalität irgendwo zwischen Sam Raimis Spider-Man und Josh Tranks Chronicle liegen wird. Überdies wird es eine deutlich juvenilere Ursprungsgeschichte mit den ebenfalls verjüngten Darstellern geben, die sich an der Storyline des Ultimate Fantastic Four Universe orientiert. Die Figuren werden zwar der High School entwachsen sein, allerdings ihren Platz in der Erwachsenenwelt noch suchen - und zugleich gezwungen sein, mit der Macht und der Verantwortung ihrer neu erworbenen Superkräften umzugehen, was alles in allem wirklich nach einer Coming-of-Age-Story klingt. Inwieweit dieses Konzept aufgehen kann, erfahren wir ab 18. Juni 2015, wenn The Fantastic Four bei uns in den Kinos anläuft.