Filmhandlung und Hintergrund

Charles Bronson in vier Filmen, die man nicht wirklich gesehen haben muss.

„Twinky und der Amerikaner“: Eine sechzehnjährige Engländerin heiratet einen älteren amerikanischen Schriftsteller. Als sie nach der Hochzeit in die USA gehen, beginnen die Schwierigkeiten. „Der Einsame“: Rancher Justin widersetzt sich allen gut gemeinten Ratschlägen seiner Mitmenschen. „Das Raubtier 2“: Als die Polizei nicht in der Lage ist, die Ermordung seiner schwangeren Frau zu sühnen, beschließt ein Mathematiklehrer, selbst für Gerechtigkeit zu sorgen. „Sperrfeuer auf Quadrat Zero“: In Korea soll eine kleine Einheit einen Hügel halten, bis Verstärkung eintrifft.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Charles Bronson Collection: Charles Bronson in vier Filmen, die man nicht wirklich gesehen haben muss.

    Sammlung mit vier Filmen mit Charles Bronson. Für seine Fans interessant sein dürfte das Kriminaldrama „Das Raubtier 2“ (1958), in dem er 16 Jahre vor „Ein Mann sieht rot“ einen ersten Anlauf Richtung Selbstjustiz nahm. Bei „Sperrfeuer auf Quadrat Zero“ handelt es sich um einen unausgegorenen Kriegsfilm mit aufgesetzter Liebesgeschichte, bei „Der Einsame“ um zwei wirre Folgen der TV-Serie „Die Leute von der Shiloh Ranch“ mit Bronson als Gast. Dem Zeitgeist entspricht die mitunter überaus absurd anmutende Lolita-Geschichte „Twinky und der Amerikaner“, in der Bronson nicht gerade durch eine schauspielerische Glanzleistung beeindruckt.

Kommentare