Filmhandlung und Hintergrund

Zwei Thriller mit James Stewart als aufrechtem Journalist und Anthony Perkins als gestörtem Brandstifter.

„Kennwort 777“: In einer Zeitungsanzeige wird eine hohe Belohnung für Informationen über einen elf Jahre zurückliegenden Mordfall geboten. Der Journalist Nicky McNeal wird auf die Sache angesetzt und gerät an die Waschfrau Tillie, deren Sohn damals ihrer Meinung nach zu unrecht für die Tat verurteilt wurde. „Der Engel mit der Mörderhand“: Der verurteilte Brandstifter Dennis Pitt trifft nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis die junge Sue Ann, die es versteht, seine Zuneigung für ihre kriminellen Ambitionen auszunutzen. Als Sue Anns Mutter ermordet wird, ist Dennis der Hauptverdächtige.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Call Northside 777 / Pretty Poison: Zwei Thriller mit James Stewart als aufrechtem Journalist und Anthony Perkins als gestörtem Brandstifter.

    Zwei Hollywood-Thriller, die im Abstand von 20 Jahren entstanden: Henry Hathaway, der vor allem durch seine Western in Erinnerung geblieben ist („Die vier Söhne der Katie Elder“), lässt James Stewart einen elf Jahre zurückliegenden Mordfall aufrollen, um für Gerechtigkeit zu sorgen, und greift dabei auf den von ihm in den Film noir eingeführten halbdokumentarischen Stil zurück. In „Der Engel mit der Mörderhand“, dem Regiedebüt von Noel Black, bietet Anthony Perkins eine Variation seiner legendären „Psycho“-Rolle, bekommt es aber mit einem fast ebenso gestörten Früchtchen in Gestalt von Tuesday Weld zu tun.

Kommentare