Nach den bisherigen Material-Schlachten von Michael Bay übernimmt für den neuesten „Transformers“-Film „Bumblebee“ Travis Knight die Regie. Mit ihm und den Stars des Films haben wir über das Spin-Off, die 80er-Jahre und „Bumblebee 2“ geredet.

Ab Donnerstag, dem 20. Dezember 2018 dürfen sich die deutschen Zuschauer im Kino über den neuesten „Transformers“-Streich freuen. „Bumblebee“ macht dabei zur Abwechslung einiges anders. So übernahm beispielsweise Travis Knight die Regie, der zuvor mit dem hochgelobten Stop-Motion-Film „Kubo – Der tapfere Samurai“ sein Spielfilmdebüt feierte. In „Bumblebee“ führt er uns und seine beiden Stars Hailee Steinfeld („Pitch Perfect 3“) sowie John Cena („Der Sex Pakt“) in die 80er-Jahre zurück, was vor allem für Hauptdarstellerin Steinfeld eine interessante Zeitreise war.

Diese und weitere Einblicke gewährten uns die Stars in unseren Interviews zu „Bumblebee“:

In dem „Transformers“-Ableger „Bumblebee“ landet der titelgebende, gelbe Fanliebling erstmals auf der Erde. Dort trifft er ohne Erinnerungen an seine Mission auf die Teenagerin Charlie Watson (Hailee Steinfeld), die den riesigen Roboter schnell in ihr Herz schließt. Der VW-Käfer-Verschnitt bringt das Leben der Hobby-Mechanikerin ordentlich durcheinander, neben Ärger mit ihrer Mutter muss sich Charlie aber einer noch größeren Bedrohung stellen: Zwei fiese Decepticons sind Bumblebee zur Erde gefolgt und machen dort gemeinsame Sache mit Agent Burns (John Cena). Sie wollen den Autobot zur Strecke bringen, was Charlie natürlich verhindern muss.

Wenn euch „Bumblebee“ gefällt und ihr mehr sehen wollt, solltet ihr am besten mehrmals in den Film gehen und in eurem Bekanntenkreis Werbung dafür machen. Schließlich ist eine Fortsetzung durchaus möglich, wie uns John Cena verriet. Dafür muss sich der erste Teil eben nur gut genug an den Kinokassen schlagen…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare