Bukarest Fleisch

  1. Ø 3
   2007
Bukarest Fleisch Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Schlechte Nachrichten für Studentin Lara: Die Eltern und ihre kleine Schwester kamen auf einer Geschäftsreise in Bukarest ums Leben, angeblich bei einem Autounfall. Bevor man sie dort eiligst verscharrt, will Lara zumindest von der Schwester Abschied nehmen, und reist mit Freunden nach Rumänien. Vor Ort beträgt sich jeder, den man trifft, ausgesprochen verdächtig. Als Lara näher nachforscht, stellt sich heraus, dass der Alte planvoll Gammelfleisch mit unschönen Nebenwirkungen an kleine Kinder verfütterte.

Studentin Lara forscht dem Unfalltod ihrer Eltern in Rumänien hinterher und stößt auf eine schaurige Verschwörung. Verquastes Low-Budget-Horrordrama.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Ambitionierte deutsche Filmschüler fabulieren von horriblen Ostblockkannibalen, an deren Existenz kalt kalkulierende deutsche Geschäftemacher schuld sind, trauen sich aber nicht, die Register eines „Hostel“ zu ziehen (sonst hätte wahrscheinlich auch der Hessische Rundfunk nicht co-produziert), sondern verkleiden ihre Splatter-Räuberpistole optisch bis ins Surreale verfremdet als Damenselbstfindungsdrama mit hektischer Wackelkamera, ewiger Dunkelheit und verwirrender Schnittmontage. Lowfi-Hochschulgarn für geduldige Horrorvielseher.

Kommentare