Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bruno & Earlene Go to Vegas

Bruno & Earlene Go to Vegas

Filmhandlung und Hintergrund

Der Weg ist mal wieder das Ziel (Selbsterkenntnis) und wird gesäumt von allerlei schillernden Vögeln, die den beiden Helden so über denselben laufen, in diesem von einem britischen Regisseur für wenig Geld stimmungsvoll angerichteten Independent-Roadmovie der heiter-melancholischen Art. Weil wir in Amerika sind, müssen dabei manchmal auch die Waffen sprechen, doch der Thrill ist mild und die Welt bunt. Cassandra...

Auf einem Spielplatz in Venice Beach laufen sie einander das erste mal über den Weg. Earlene, die sich mal eine Auszeit nimmt, und Bruno, der Skater auf der Flucht vor den Erinnerungen. Sie lässt ihn von ihrem Wein trinken, er lädt sie zum Übernachten in sein komfortables Heim ein. Das ihm, wie sich heraus stellt, nicht gehört, sondern in das er eingebrochen ist. Bruno ist Spezialist für diese Art des Wohnens und vermittelt sein Wissen gern weiter. Das lockt schließlich auch die Polizei auf ihre Fährte, als sie sich gemeinsam nach Las Vegas aufmachen.

Auf der Flucht vor Beziehung und Vergangenheit laufen Bruno und Earlene einander über den Weg. Kann es Liebe sein? Alternatives Roadmovie voll schillernder Typen, stimmungsvollen Bildern und heiter-melancholischer Tonlage.

Darsteller und Crew

  • Miles Szanto
  • Ashleigh Sumner
  • Barrett Crake
  • Phillip Evelyn
  • Clarissa Thibeaux
  • Janice Danielle
  • Cassandra Peterson
  • Greg Travis
  • Antony Cherrie
  • Simon Savory
  • Eben Bolter
  • Simon J. Brooks
  • Paul Gala

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Der Weg ist mal wieder das Ziel (Selbsterkenntnis) und wird gesäumt von allerlei schillernden Vögeln, die den beiden Helden so über denselben laufen, in diesem von einem britischen Regisseur für wenig Geld stimmungsvoll angerichteten Independent-Roadmovie der heiter-melancholischen Art. Weil wir in Amerika sind, müssen dabei manchmal auch die Waffen sprechen, doch der Thrill ist mild und die Welt bunt. Cassandra Peterson alias „Elvira“ hat eine Gastrolle als Radiomoderatorin.
    Mehr anzeigen