Von Krähen, Unsterblichen und Wellenreitern

Kino.de Redaktion |

Die Filmindustrie entrümpelt derzeit gnadenlos die Kultecke. Mitunter produziert das durchwachsene Streifen, wie Die drei Musketiere oder Totalausfälle wie Conan. Nun erlebt auch The Crow seine Wiederauferstehung. Die Geschichte eines ermordeten Rockmusikers, der vom Totenreich zurückkehrt, um es seinen Mördern heimzuzahlen. Seinerzeit spielte diese Rolle Brandon Lee, der Sohn von Bruce Lee, der während der Dreharbeiten zu Tode kam, was dem Film ein besonders mystisches Flair verlieh.

Die Wiederbelebung der Highlander-Reihe bleibt uns darüber hinaus ebenfalls nicht erspart. Jener Filmreihe um Unsterbliche, die sich gegenseitig die Rübe runter hauen, bis es am Ende nur noch einen gibt. Unsterblich wurde allerdings nur der erste Film mit Christopher Lambert und Sean Connery sowie dem legendären Soundtrack der Gruppe Queen.

Neben diesen, für welche beide Juan Carlos Fresnadillo (28 Weeks Later) als Regisseur die Verantwortung übernehmen wird, folgt das Remake von Gefährliche Brandung, dem Film, der besonders in der Extremsport-, Skydive- und Surferszene Kultstatus genießt. Im Original, dass von der Oscar-Preisträgerin Kathryn Bigelow (The Hurt Locker) inszeniert wurde, liefern sich Keanu Reeves und der 2009 verstorbene Patrick Swayze ein Duell als FBI-Agent und philosophierender Surfer-Bankräuber.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Bruce Lee's "Warrior": Justin Lin führt Regie

    Als die Kampfkunst-Ikone Bruce Lee 1973 verstarb, stand der Martial-Arts-Film in Hollywood als "salonfähiges" Genre noch ganz am Anfang. Lee war zu diesen Zeitpunkt gerade erst 33 Jahre jung und hätte noch eine lange glanzvolle Schauspielkarriere vor sich gehabt. Zudem war er auch als Autor und Produzent tätig und hierließ eine Reihe von bisher nicht realisierten Filmkonzepten. Eine dieser Ideen, die dem Kampfsport-Genie...

    Kino.de Redaktion  
  • The Crow-Reboot: Jack Huston gibt uns die Krähe

    Die Neuauflage des Gothik-Klassikers The Crow hängt bereits eine gefühlte Ewigkeit in der Entwicklungshölle fest. Bei den Dreharbeiten zu dem Film aus dem Jahre 1994 kam bekanntermaßen Brandon Lee - Sohn der Kampfkunst-Legende Bruce Lee - tragisch ums Leben. Ohne den charismatischen Hauptdarsteller hatten es die folgenden Ableger jedoch sichtlich schwer und vermochten nicht mehr an die Atmosphäre des ersten Films...

    Kino.de Redaktion  
  • Fliegt die Krähe noch einmal? "The Crow"-Remake nun wieder denkbar

    Inzwischen ist die Geschichte um das beabsichtigte Remake des Gothik-Horrorklassikers, The Crow, bei dessen Dreh Brandon Lee, Bruce Lees Sohn, tragisch ums Leben kam, beinahe so legendenumwunden wie das Original selbst. 2008 erklärte sich Blade-Macher Stephen Norrington bereit, den Film anzugehen. Daraus wurde nichts. Ihm auf dem Fuß folgten Juan Carlos Fresnadillo (28 Weeks later) der mit Bradley Cooper als von den...

    Kino.de Redaktion  
  • Von Krähen, Unsterblichen und Wellenreitern

    Die Filmindustrie entrümpelt derzeit gnadenlos die Kultecke. Mitunter produziert das durchwachsene Streifen, wie Die drei Musketiere oder Totalausfälle wie Conan. Nun erlebt auch The Crow seine Wiederauferstehung. Die Geschichte eines ermordeten Rockmusikers, der vom Totenreich zurückkehrt, um es seinen Mördern heimzuzahlen. Seinerzeit spielte diese Rolle Brandon Lee, der Sohn von Bruce Lee, der während der Dreharbeiten...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Bruce Lee
  5. Von Krähen, Unsterblichen und Wellenreitern