1. Kino.de
  2. Filme
  3. Broadway Melodie 1950

Broadway Melodie 1950

Filmhandlung und Hintergrund

Berauschende Nummern-Revue mit 13 Musical-Preziosen.

Rahmen: New Yorker Revuekönig Florence Ziegfeld, Zirkuskönig P.T.Barnum und William Shakespeare sitzen im luxuriösen Himmel an der Seite des lieben Gottes und plaudern. Ziegfeld will seine schönen Girls noch ein Mal tanzen sehen. Wer bringt’s zu Stande? Fred Astaire mit „Bring on the Beautiful Girls“. Drei weitere Höhepunkte mit Astaire: „This Heart of Mine“ mit Lucille Bremer, mit Gene Kelly ein Slapstick-Stepptanz von zehn Minuten in „The Babbit and the Bromide“ und „Limehouse Blues“, wieder mit Bremer im dunklen Chinesenviertel.

Ziegfeld, ein Revuearrangeur, versucht alle Revuestars seiner Epoche noch einmal zu einer großen Show zusammen zu bringen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Broadway Melodie 1950: Berauschende Nummern-Revue mit 13 Musical-Preziosen.

    Der dritte Revuefilm, der Ziegfelds Namen im Titel trug, wurde 1944/1945 produziert und trotz immenser Kosten ein Erfolg. Die zehn Tanznummern und drei Sketche sind ein Genuss aus prächtigster Ausstattung, satten Technicolor-Farben und originellen Choreographien. Judy Garland komisch in „A Great Lady Has an Interview“; Esther Williams im Wasserballett; Lena Horne mit „Love“; Lucille Ball zähmt Panther-Girlies; Cyd Charisse und Kathryn Grayson beschließen mit „Beauty“, während die Girls in Seifenschaum verschwinden.

Kommentare