Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bridge of Spies
  4. News
  5. Was Steven Spielberg über die Neubesetzung von Indiana Jones denkt

Was Steven Spielberg über die Neubesetzung von Indiana Jones denkt


Gerade startet Steven Spielbergs Spionagedrama Bridge of Spies mit Hollywood-Superstar Tom Hanks in der Hauptrolle in den deutschen Kinos. Der Meisterregisseur fand aber dennoch Zeit, sich über einen möglichen Nachfolger für Harrison Ford in der Rolle des Indiana Jones zu äußern.

"Ich denke, keiner könnte Harrison als Indy ersetzen. Und ich denke, es wird auch nie passieren. Es ist sicherlich nicht meine Absicht, irgendwann einen anderen Schauspieler in seine Schuhen schlüpfen zu sehen, auf die Weise, in der schon viele Darsteller Spider-Man oder Batman spielten. Es wird nur einen Schauspieler geben, der Indiana Jones verkörperte und das ist Harrison Ford", verriet der Meisterregisseur im Interview mit "Screen International".

Harrison Ford: Der Mann für die Kultrollen

Klingt nach schlechten Nachrichten für Chris Pratt (Jurassic World), der inoffiziell bereits als Nachfolger Fords gehandelt wurde. Das mag einige Filmfreunde enttäuschen, anderen spricht Spielberg aber möglicherweise aus der Seele, nämlich all denen, die sich auch keinen anderen als Ford in der Rolle des peitscheschwingenden Archäologieprofessors vorstellen können. Die Aussage Spielbergs macht einen Indiana Jones 5 allerdings nicht eben wahrscheinlicher, obwohl die Gerüchteküche immer wieder angeheizt wird.

Bei so vielen (unnötigen) Sequels, Prequels, Remakes, Reboots oder Relaunches ist es vielleicht aber nur konsequent, wenn Spielberg sich weigert, einen Neuling auf Schatzsuche zu schicken. Ford spiele Indiana Jones zwischen 1981-2008 insgesamt in vier Filmen; zuletzt in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, der bei einer Reihe von Fans nicht den besten Eindruck hinterließ. Mag nun sein, dass es mit ihm keinen weiteren Indy-Streifen geben wird, wer den 73-jährigen Haudegen dennoch bald wieder in einer Kultrolle sehen will, bekommt ab dem 17. Dezember dazu Gelegenheit. An diesem Tag gelangt mit Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht der Auftakt zur neuen Star Wars-Trilogie in die deutschen Lichtspielhäuser und Ford kehrt als Han Solo auf die große Leinwand zurück.

(Bild: Universal)