1. Kino.de
  2. Filme
  3. Brautalarm
  4. News
  5. Bening und Wiig als undynamisches Mutter-Tochter-Duo

Bening und Wiig als undynamisches Mutter-Tochter-Duo

Kino.de Redaktion |

Brautalarm Poster

Das amerikanische Comedy-Darling Kristen Wiig hat mit Brautalarm den Komödienkracher des Jahres abgeliefert. Nachdem der Streifen in den USA ein riesiger Kassenerfolg wurde, startet der Film nun auch in den deutschen Kinos und wird sich mit dem letzten Harry Potter-Teil sicherlich einen heißen Kampf um die Spitze der Kinocharts liefern. Wiig selbst wird sich demnächst abseits der Mainstream-Blockbuster-Pfade aufhalten: in der Indie-Produktion namens Imogene wird Wiig eine Frau spielen, die so tut, als wolle sie sich selbst umbringen - um die Aufmerksamkeit ihres Ex-Freundes zu erregen. Es ist nicht ganz klar, ob dieser Plan Erfolg hat, in jedem Fall ist Wiigs Figur später gezwungen, bei ihrer Mutter einzuziehen, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Annette Bening wird diese spielsüchtige Dame spielen, die Wiig wieder in den Schoß der Familie zurückführt.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Neue Anzüge für Ghostbusters-Ladies

    Neue Anzüge für Ghostbusters-Ladies

    Erster Blick auf die Kostüme des Kult-Remakes - und neue Details zur Handlung: Kristen Wiig und Melissa McCarthy als verspottete Geister-Autorinnen!

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Ghostbusters-Reboot bringt Zombie-Horror

    Wirklich zum Fürchten waren die beiden Ghostbusters-Originalfilme von 1984 und 1989 nicht. Das Comedy-Element stand eindeutig im Vordergrund. Das soll nun laut Regisseur Paul Feig, der für die Inszenierung der Neuauflage verantwortlich sein wird, ganz anders werden. In einem Interview, das Paul Feig "ComicBook.com" gab, äußerte er, dass er sich für die Handlung des kommenden Ghostbusters-Reboots von der Zombie-TV-Serie...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare