Filmhandlung und Hintergrund

Steven Seagal gibt wieder mal die Säule des Gesetzes und bewegt sich auch nur unwesentlich mehr als eine solche im wenig originellen, doch dafür stets wild bewegten Actionthriller vor bewährten Ostblockkulissen in einer Inszenierung des Stuntmans von „Riddick“ und „Beverly Hills Chihuahua“. Die Bösewichte sind so austauschbar wie Seagals brave Mitarbeiter, schnell tot und schnell vergessen, länger im Gedächtnis...

Die heiße Front im Drogenkrieg verläuft nicht zwischen Nord- und Mittelamerika, sondern im alten Europa in der Hauptstadt von Rumänien zwischen russischen Gangstern unter Leitung ehemaliger Spezialagenten und wild herum mordenden bzw. vergewaltigenden Zigeunerbanden, die sich im Rotlichtmilieu einen offenen Krieg liefern. Der amerikanische Drogenfahnder Axel verfährt nach dem Motto, dass der Feind eines Feindes sein Freund ist, und tut sich beim Aufräumen mit dem frisch zum Witwer gemeuchelten Russenmafiaboss Dimitri zusammen.

US-Drogenfahnder Axel (Steven Seagal) tut sich im Bukarester Unterweltkrieg vorübergehend mit einem Gangsterboss zusammen. Actiongeladener Low-Budget-Thriller nach bewährtem Seagal-Muster.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Alle Bilder und Videos zu Born to Raise Hell

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Steven Seagal gibt wieder mal die Säule des Gesetzes und bewegt sich auch nur unwesentlich mehr als eine solche im wenig originellen, doch dafür stets wild bewegten Actionthriller vor bewährten Ostblockkulissen in einer Inszenierung des Stuntmans von „Riddick“ und „Beverly Hills Chihuahua“. Die Bösewichte sind so austauschbar wie Seagals brave Mitarbeiter, schnell tot und schnell vergessen, länger im Gedächtnis bleiben am ehesten die diesmal erstaunlich vielen leicht- bis nichtbekleideten Damen. Nach Seagals neuen Kinoweihen („Machete“) natürlich hitverdächtig.

News und Stories

Kommentare