"Ohne Limit"-Regisseur verfilmt "Bonnie und Clyde"

Ehemalige BEM-Accounts  

Regisseur Neil Burger („Ohne Limit“) soll als nächstes die legendäre Geschichte von „Bonnie und Clyde“ neu in Szene setzten. Als Vorlage dient eine Biographie namens Go Down Together: The True, Untold Story of Bonnie and Clyde von Jeff Guinn aus dem Jahr 2009. Darin behandelt der Autor das wahre Leben des berüchtigten Liebespaar in den 30er Jahren, die gemeinsam eine Reihe von bewaffneten Raubüberfällen ausübten und dabei auch nicht vor einem Mord zurückschreckten. Für das Drehbuch wird von „Up in the Air“-Autor Sheldon Turner adaptiert. Für die Produktion sind Sean und Bryan Furst sowie Marissa McMahon für Kamala Films an Bord. Eine Besetzung ist noch nicht bekannt.

Bereits im Jahr 1967 inszenierte Regisseur Arthur Penn den Kinofilm „Bonnie und Clyde“ mit Warren Beatty und Faye Dunaway in den Titelrollen, der mit zehn Oscar-Nominierungen u.a. als Bester Film ins Rennen um die renommierte Filmauszeichnung ging und schließlich mit zwei Oscars ausgezeichnet wurde. Derzeit entsteht eine weitere Produktion namens „The Story of Bonnie and Clyde“ von Tonya S. Holly mit Hilary Duff und Kevin Zegers als Bonnie und Clyde. 

Zu den Kommentaren

Kommentare