Der Schauspieler Warren Beatty, der im Laufe seiner langjährigen Karriere auch als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent tätig war, soll den Cecil B. DeMille Award für sein Lebenswerk erhalten. Die Hollywood Foreign Press Association will dem 69-Jährigen den Preis am 15. Januar bei der Verleihung der Golden Globe Awards überreichen. Beatty gewann 1982 einen Oscar für die Regie von „Reds“, ebenso wie einen Golden Globe. Weitere Golden Globes erhielt er 1962 und 1979, damals als bester Schauspieler in der Kategorie Musical/Komödie für „Der Himmel soll warten“. Zu seinen vielen Filmerfolgen zählen auch „Bonnie und Clyde“ von 1967 und aus jüngerer Zeit „City, Sex & Country“ von 2001.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • "True Blood"-Star statt Hilary Duff in "Bonnie & Clyde"

    Der bereits vor einiger Zeit angekündigte Thriller „The Story of Bonnie and Clyde“ von Tonya S. Holly über das berühmte Gaunerpärchen hat anscheinend seine Hauptdarstellerin ausgewechselt. Wie das Branchenmagazin The Hollywood Reporter berichtet, konnte nun die Hauptrolle der Bonnie Parker mit der jungen Schauspielerin und Star aus der Serie „True Blood“, Lindsay Pulsipher, besetzt werden. Ursprünglich war Hilary...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Maschinenpistolen und Moneten

    Die Zeit der 1930er war die Ära der großen Verbrecher, die durch die USA zogen und Terror verbreiteten. Gemeinhin wird diese Zeit deshalb dort als "Public Enemy Era" bezeichnet. Der bekannteste unter ihnen war John Dillinger, dessen kriminelle Karriere zuletzt von Michael Mann (Heat) in seinem Gangsterepos Public Enemies verfilmt wurde. Neben Dillinger sorgte ein Ganovenpaar besonders für Furore: Bonnie Elizabeth Parker...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare