Der amerikanische Regisseur Arthur Penn wird am 15. Februar auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin 2007 den Goldenen Ehrenbären erhalten. Festivaldirektor Dieter Kosslick würdigte in der Ankündigung Penn als Wegbereiter des New Hollywood, der mit seinen Filmen der sechziger und frühen siebziger Jahre das amerikanische Autorenkino nachhaltig geprägt habe. Dem 84-jährigen Penn wird auf der Berlinale, die vom 8. bis 18. Februar stattfindet, eine Retrospektive gewidmet, die zehn seiner Filme umfasst, darunter auch seinen ersten Kinofilm von 1958, „The Left Handed Gun“ mit Paul Newman und den Neonoir-Film von 1975, „Night Moves“, mit Gene Hackman. Zu Arthur Penns berühmtesten Filmen zählen auch „Bonnie und Clyde“, „Alices Restaurant“ und „Little Big Man“.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare