Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Body Parts

Body Parts

Filmhandlung und Hintergrund

Mit den Drehbüchern zu „Hitcher, der Highwaykiller“ und „Near Dark“ und seinem Regiedebut „Hitman - Cohen und Tate“ machte sich Eric Red einen Namen. Mit „Body Parts“ hat er abermals einen immens spannenden Thriller abgeliefert, dessen düstere Atmosphäre und schleichender Spannungsaufbau umgehend an Klassiker des Gothic Horror, vor allem „Frankenstein“ und „Dr. Jeckyll und Mr. Hyde“, erinnert. Lange wird der Zuschauer...

Der Kriminalpsychologe Bill Cushank verliert bei einem Autounfall einen Arm. Mit einer neuartigen Prozedur kann ihm ein anderer Arm angenäht werden. Zunächst funktioniert die Extremität tadellos. Als Bill jedoch seiner Familie gegenüber immer gereizter wird, beginnt er Nachforschungen und findet heraus, daß der Arm einem hingerichteten Serienkiller gehörte. Er spürt weitere Patienten mit Körperteilen des Killers auf, die allesamt ermordet werden. Bill geht ein Licht auf: auch der Kopf des Killers wurde transplantiert und sammelt nun, mit neuem Körper ausgestattet, seine alten Körperteile wieder ein. Im Labor von Bills ruchloser Ärztin findet die entscheidende Auseinandersetzung statt.

Ein Unfallopfer, dem der Arm eines Serienmörders transplantiert wurde, gerät in groteske Verwicklungen. Gelungener Horrorthriller mit zahlreichen schwarzhumorigen Einlagen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit den Drehbüchern zu „Hitcher, der Highwaykiller“ und „Near Dark“ und seinem Regiedebut „Hitman - Cohen und Tate“ machte sich Eric Red einen Namen. Mit „Body Parts“ hat er abermals einen immens spannenden Thriller abgeliefert, dessen düstere Atmosphäre und schleichender Spannungsaufbau umgehend an Klassiker des Gothic Horror, vor allem „Frankenstein“ und „Dr. Jeckyll und Mr. Hyde“, erinnert. Lange wird der Zuschauer mit der Frage in Atem gehalten, ob Jeff Fahey („Blue Heat“) purer Alptraum-Paranoia aufsitzt oder sein neues Körperteil tatsächlich von seiner Seele Besitz ergreift. Die Auflösung im grotesk-makabren, blutgetränkten Finale wird jedem Horrorfan das Herz wärmen.
    Mehr anzeigen