Bob Dylan Box

  1. Ø 0
   2005

Filmhandlung und Hintergrund

Bob Dylan Box: Sängerlegende Bob Dylan gewidmete Box mit zwei Spielfilmen.

„Masked and Anonymous“: In einem nicht näher definierten Land tobt der Bürgerkrieg. Nach Ansicht des Promoters Uncle Sweetheart genau der richtige Zeitpunkt für ein Benefizkonzert. Als Headliner will er Folk-Legende Jack Fate aus dem Knast holen. „Little Fish“: Nach langen Jahren Drogenabhängigkeit ist Tracy endlich clean und will ihren Traum vom eigenen Internetcafé verwirklichen. Doch die Bank zögert mit dem Kredit. Da erscheint ein Ex-Freund auf der Bildfläche und bietet ihr ein todsicheres Geschäft an.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der Sängerlegende Bob Dylan gewidmete Box mit zwei Spielfilmen. Während in der eigenwilligen Politsatire „Masked and Anonymous“ der sichtlich abgemagerte Meister wenigstens selbst noch mit von der Partie ist und als Alter Ego Jack Fate sein letztes Konzert gibt, erschließt sich bei „Little Fish“ der Zusammenhang mit Dylan nicht auf den ersten Blick. Vielleicht liegt der ja darin, dass die Hauptdarstellerin dieser ungewöhnlichen australischen Drogen- und Kleinkriminalitätsgeschichte, Cate Blanchett, eine der Facetten Dylans in Todd Haynes‘ (nicht enthaltenem) „I’m Not There“ verkörperte?

News und Stories

Kommentare