Filmhandlung und Hintergrund

Fortsetzung von "Blutjunge Verführerinnen", in der erneut Ingrid Steeger und Evelyne Traeger zur Tat schreiten.

Ein Report über aufgeklärte junge Mädchen, die anscheinend wissen was sie wollen und sich ihrem Verlangen schamlos hingeben. Verführt wird, wo es gerade möglich ist, sei es im Liegewagen eines D-Zuges, im LKW oder in der guten alten Scheune. Zu den beliebten Orten für derlei Vergnügungen scheinen auch Kegelclubs zu gehören, wo man die Leibesfreuden in trauter Geselligkeit genießen kann.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Blutjunge Verführerinnen - 2. Teil: Fortsetzung von "Blutjunge Verführerinnen", in der erneut Ingrid Steeger und Evelyne Traeger zur Tat schreiten.

      Fortsetzung des Erfolges „Blutjunge Verführerinnen“, die das Muster des Vorläufers und der Unmenge ähnlich gearteter Softsexfilmchen wenn überhaupt nur minimal variiert. Produzent Erwin C. Dietrich war unter den üblichen Pseudonymen auch wieder für Regie und Drehbuch zuständig, setzen konnte er erneut auf Ingrid Steeger und Evelyne Traeger. Und weil die Männerwelt den Glauben an die Existenz solch nymphomaner Geschöpfe nicht aufgeben will, folgte schon bald Teil 3.

    Kommentare