Im Idealfall schafft es ein Film, seine Zuschauer die ganze Laufzeit über gefangen zu halten und wie gebannt auf die Leinwand beziehungsweise den Bildschirm starren zu lassen. Dennoch schleichen sich hier und da immer wieder Momente ein, die einem gehörig den Magen umdrehen und bei denen man den Blick liebend gerne abwenden würde. Genau darum geht es in der folgenden Liste, die aus Gründen der Diskretion von bewegten Bildern absieht. Der Suchende wird in den Weiten des Internets aber garantiert fündig werden.

Kaum zu ertragende Film-Szenen: Hier dreht sich euch garantiert der Magen um

– Achtung: Es gilt eine Spoiler-Warnung für alle folgenden Filme! –

Black Swan (2010)

Darren Aronofskys Thriller über eine langsam wahnsinnig werdende Ballett-Tänzerin (Natalie Portman) gleicht einer gekonnt inszenierten Tour de Force. Unangenehmer Höhepunkt in diesem psychisch belastenden Ritt ist zweifelsohne der Moment, in dem die Protagonistin über einem Waschbecken an ihrer eingerissenen Nagelhaut herumpult, nur um zu unserem Grauen den sich langsam lösenden Fetzen ihren ganzen Finger herunterzieht, was mit dementsprechend viel Blut einhergeht. Nach diesem Anblick wird man sämtliche kleineren Hautunstimmigkeiten wohl getrost in Ruhe lassen.

Cabin Fever (2002)

Splatter-Meister Eli Roth inszeniert einen Horror-Film, in dem eine College-Truppe in einer einsamen Waldhütte von fleischfressenden Bakterien befallen wird. Das können wir auf dieser Liste natürlich nicht unerwähnt lassen. Wie immer bei seinen Werken bieten sich viele Momente aus Roths Arbeit an, aber eine Szene kommt sofort ins Gedächtnis. Gemeint ist der Augenblick, als sich eine der unglücklichen Damen eigentlich nur die Beine rasiert und beim Entfernen des Rasierschaums die ekelhaften offenen Wunden darunter zum Vorschein kommen.

Irreversibel (2002)

Der kontroverse Film von Gaspar Noé wird in Diskussionen meist auf eine einzige Szene reduziert: Minutenlang muss der Zuschauer ertragen, wie die von Monica Bellucci gespielte Alex von einem Fremden zusammengeschlagen und vergewaltigt wird. Bei seiner Premiere verließ ein Großteil der Zuschauer spätestens in diesem Moment den Saal, während viele andere ihren Unmut mit Protesten bekundeten. Über „Irreversibel“ wird noch heute hitzig debattiert und weiterhin ist man sich nicht einig, ob diese Szene eine Legitimation hat. Aber jeder wird zustimmen, dass sie kaum auszuhalten ist.

Antichrist (2009)

Dachtet ihr wirklich, diese Liste würde ohne einen Film von Lars von Trier auskommen? „Antichrist“ beinhaltet gleich mehrere Szenen, bei denen sich das Ehepaar, gespielt von Charlotte Gainsbourg und Willem Dafoe, die Genitalien zerstümmeln. Sei es nun, dass sie sich ihre eigene Klitoris mit einer rostigen Schere entfernt oder ihm seinen Privatbereich mit einem Ziegel zertrümmert und anschließend dennoch zum Orgasmus bringt: Sucht euch einfach etwas aus. Und nein, ich hätte selbst niemals gedacht, dass ich mit solchen Sätzen mal Geld verdienen würde.

Human Centipede – Der menschliche Tausendfüßler (2009)

Inzwischen hat sich die Handlung dieses Machwerks unserer niederländischen Nachbarn sicherlich großräumig herumgesprochen, deswegen nur ein Satz dazu: Ein Wahnsinniger baut einen menschlichen Tausendfüßler, indem er drei unfreiwillige Probanden aneinandernäht. Der Horrorfilm hat viele Szenen, in denen wir gerne wegsehen, doch am meisten schockiert uns dennoch der Moment, in dem sich das vordere Glied der Kette erleichtern muss. Denkt euch selbst den Rest.

American History X (1998)

Ja, wir kommen jetzt auf die Bordsteinszene zu sprechen, die wir hier leider nicht umgehen können. Als der Neo-Nazi Derek (Edward Norton) drei Schwarze erwischt, die ihn bestehlen wollen, rastet er vollkommen aus. Den einen tötet er mit mehreren Schüssen, ein anderer hat leider nicht so viel Glück. Derek zwingt ihn, sich auf die Straße zu legen und in den Bürgersteig zu beißen. Anschließend tritt Derek so hart auf seinen Kopf, wie er nur kann.

Oldboy (2003)

Das Finale des südkoreanischen Meisterwerks hat es mit seiner Wendung und den daraus folgenden Konsequenzen wahrlich in sich. Das gilt nicht nur für den Zuschauer, sondern auch für Protagonist Oh Dae-Su (Choi Min-Sik), der sich selbst mit einer nicht gerade scharf wirkenden Szene die Zunge abschneidet. Glücklicherweise fängt die Kamera nicht das gesamte blutige Schauspiel ein, wirklich wohler wird uns dadurch in der Magengegend allerdings nicht.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 Hollywood-Schauspieler, die beim Dreh betrunken waren

Weitere erwähnenswerte Szenen:

  • 127 Hours (2010) | James Franco amputiert sich den Arm
  • Bug (2006) | Michael Shannon zieht sich selbst einen Zahn
  • Misery (1990) | Vorschlaghammer trifft auf Fußknöchel
  • Requiem for a Dream (2000) | Das gesamte Finale
  • Trainspotting (1996) | Das tote Baby

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare