1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bis aufs Blut
  4. News
  5. Fakten und Hintergründe zum Film "Bis aufs Blut"

Fakten und Hintergründe zum Film "Bis aufs Blut"

Kino.de Redaktion |

Bis aufs Blut Poster

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

Statement des Regisseurs

In meiner Heimat in und um Würzburg sorgten rund 17.000 stationierte Amerikaner für viele eltern- oder zumindest vaterlose Kinder und für ein Wirrwarr aus sozialen Kontrasten. In meiner Jugend kamen immer wieder meist farbige Amerikaner in unsere Clique, die aus Gegenden stammten, welche schnell Vorbild unseres Lebensstils wurden: amerikanische Ghettos. Tatsächlich war dieses Vorbild mit ein Grund, warum wir kriminell wurden. Später war es jedoch immer wieder der selbe Faktor, wegen dem viele nicht mehr auf den rechten Weg zurück fanden: Perspektivlosigkeit.

In der Jugend lernte ich, dass Freundschaften zu einer ungeahnten Größe werden können. Als ich erwachsen wurde, lernte ich, dass diese Freundschaften sehr schnell nichts mehr zählen, wenn es plötzlich um eine Sache geht, die bislang nie jemanden interessiert hatte: Zukunftsperspektiven. Der eine hat eine Chance, der andere nicht. Und um die Chance ergreifen zu können, muss man sogar bereit sein, selbst den besten Freund im Stich zu lassen.

Bilderstrecke starten(33 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Bis aufs Blut

In der Umsetzung der Geschichte war mir wichtig, dass der Film niemals wirkt, als sei er aus erwachsener Sicht oder reflektierender Distanz erzählt, sondern immer direkt aus der Mitte der Figuren, die alle um ihre Zukunft kämpfen. Noch wichtiger und essentieller für das jugendliche Universum war allerdings das Tempo und der Humor. Wenn man aus der Augenhöhe der Jugendlichen erzählt, muss man ihre Welt auch so zeigen, wie sie diese empfinden: laut, bunt, aggressiv und für jeden Gag zu haben.

Der Dreh mit unserer Traumbesetzung war immer wieder aufs Neue inspirierend. Ich glaube, es ist uns gelungen, ein sehr authentisches Universum und ein junges, wildes Lebensgefühl zu erzählen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Bis aufs Blut"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

    Kino.de Redaktion  
  • "Schwerkraft" gewinnt Max Ophüls Preis 2010

    Die Preise beim 31. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken sind vergeben! Das Drama „Schwerkraft“ von Maximilian Erlenwein wird als Bester Film ausgezeichnet, darüber hinaus erhält der Film für das Beste Drehbuch eine Trophäre. MIt einem Sonderpreis Schauspiel ehrt die Jury den „Schwerkraft“-Darsteller Fabian Hinrichs. In weiteren Kategorien erhalten „Bis aufs Blut - Brüder auf Bewährung“ von Oliver Kienle...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • 31. Filmfestival Max Ophüls Preis öffnet die Tore

    Am Monatagabend, 18. Januar 2010 eröffnete feierlich das 31. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken seine Tore. Im Wettbewerb um die renommierte Auszeichnung sind mehr als 15 deutschsprachige Spielfilme, Kurz- und Kinderfilme sowie Dokumentationen vertreten. Darunter finden sich auch zahlreiche Debütfilme und Erstaufführungen. Als Eröffnungsfilm wird die Komödie „Giulias Verschwinden“ von Christoph Schaub...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Jacob Matschenz in Drama "Bis aufs Blut"

    Jacob Matschenz („Vorstadtkrokodile“) und Burak Yigit (TV-Film „Tatort: Auf der Sonnenseite“) spielen unzertrennliche Freunde in dem Drama „Bis aufs Blut“, das zurzeit in Würzburg und Umgebung gedreht wird. Das mit dem Thomas-Strittmacher-Preis ausgezeichnete Drehbuch von Oliver Kienle, der sein Regiedebüt gibt, spielt im Rappermilieu. Tommy und Sule sind schon lange beste Freunde, doch mit zunehmendem Alter gerät...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare