Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Birdman, oder (die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
  4. News
  5. And the Oscar 2015 goes to ...

And the Oscar 2015 goes to ...

And the Oscar 2015 goes to ...

Die Gewinner der Oscar-Nacht 2015 stehen fest. Zum 87. Mal feierte sich die US-amerikanische Filmindustrie selbst und vergab im Dolby Theatre in Los Angeles die begehrten Academy Awards. In vielen Kategorien konnten sich erwartungsgemäß die Favoriten durchsetzen. Eindeutige Gewinner des Abends waren die Tragikomödie Birdman von Regisseur Alejandro G. Iñárritu und Wes Andersons Grand Budapest Hotel, die jeweils vier Goldjungen nach Hause nehmen konnten.

Durch die Veranstaltung führte How I Met Your Mother-Star Neil Patrick Harris, dem scheinbar kein Auftritt zu absurd war, nicht einmal einer in Unterhose (als Anspielung auf Michael Keaton in Birdman). Außer ein paar weiteren peinlich-komischen Augenblicken verlief die weitere Veranstaltung sonst aber recht nüchtern.

Hier nun alle Gewinner in der Übersicht:

Bester Film: Birdman

Beste Regie: Alejandro G. Iñárritu (Birdman)

Bester Hauptdarsteller: Eddie Redmayne (Die Entdeckung der Unendlichkeit)

Beste Hauptdarstellerin: Julianne Moore (Still Alice)

Bester Nebendarsteller: J.K. Simmons (Whiplash)

Beste Nebendarstellerin: Patricia Arquette (Boyhood)

Bestes Originaldrehbuch: Alejandro G. Inárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris, Armado Bó (Birdman)

Bestes adaptiertes Drehbuch: Graham Moore (The Imitation Game)

Bester Animationsfilm: Baymax - Riesiges Robowabohu

Bester fremdsprachiger Film: Ida (Pawel Pawlikowsk, Polen)

Bester Dokumentarfilm: Citizenfour

Bester Dokumentar-Kurzfilm: Crisis Hotline: Veterans Press 1

Bester animierter Kurzfilm: Liebe geht durch den Magen

Bester Kurzfilm: The Phone Call

Bestes Szenenbild: Adam Stockhausen, Anna Pinnock (Grand Budapest Hotel)

Beste Kamera: Emmanuel Lubezki (Birdman)

Bestes Kostümdesign: Milena Canonero (Grand Budapest Hotel)

Bester Schnitt: Tom Cross (Whiplash)

Bestes Make-up und beste Frisuren: Frances Hannon, Mark Coulier (Grand Budapest Hotel)

Beste Filmmusik: Alexandre Desplat (Grand Budapest Hotel)

Bester Filmsong: "Glory" von John Stephens und Lonnie Lynn (Selma)

Bester Ton: Craig Mann, Ben Wilkins, Thomas Curley (Whiplash)

Bester Tonschnitt: Alan Robert Murray, Bub Asman (American Sniper)

Beste visuelle Effekte: Paul Franklin, Andrew Lockley, Ian Hunter, Scott Fisher (Interstellar)