Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Biohazard 2

Biohazard 2

Filmhandlung und Hintergrund

Monstergrusel von Steven Latshaw, einem Schüler und Protegé des unermüdlichen D-Filmers Fred Olen Ray („Deep Space“), der seinerseits ein Schüler von Corman-Zögling Jim Wynorski („Big Bad Mama“) ist. Leider gebricht es Latshaw am firmenüblichen Talentfunke, so daß sein Werk über weite Strecken wie ein besseres Amateurvideo wirkt. Die Effekte gerieten nur halb so schlampig wie die schauspielerischen Leistungen...

In einem geheimnisvollen Labor eines dubiosen ländlichen Forschungsinstitutes gehen seltsame Experimente von statten. Ein Enthüllungsjournalist nimmt sich der keimenden Gerüchte an und stößt auf eine überforderte Wissenschaftlerin, die die Menschheit mit einem bösartigen Killermutant beglückt. Im anschließenden Schlachtengetümmel reichen sowohl die skrupellosen Weißkittel als auch die mordende Biokreatur nach zähem Kampf ihren Abschied ein.

In einem geheimnisvollen Labor eines dubiosen ländlichen Forschungsinstitutes geht der Dachstuhl in Flammen auf. Die Effekte gerieten nur halb so schlampig wie die schauspielerischen Leistungen, weshalb die Synchronisation den Film diesesmal eher rettet.

Darsteller und Crew

  • Steve Zurk
  • Susan Fronsoe
  • Tom Ferguson
  • Patrick Moran
  • John Maynard
  • Catherine Walsh
  • Dorothy Best
  • John Alexander
  • Christopher Mitchum
  • Steve Latshaw
  • Fred Olen Ray
  • Maxwell J. Beck
  • Jeffrey Walton

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Monstergrusel von Steven Latshaw, einem Schüler und Protegé des unermüdlichen D-Filmers Fred Olen Ray („Deep Space“), der seinerseits ein Schüler von Corman-Zögling Jim Wynorski („Big Bad Mama“) ist. Leider gebricht es Latshaw am firmenüblichen Talentfunke, so daß sein Werk über weite Strecken wie ein besseres Amateurvideo wirkt. Die Effekte gerieten nur halb so schlampig wie die schauspielerischen Leistungen, weshalb die Synchronisation den Film diesesmal eher rettet. Neugierige SF-Horrorfans greifen zu.
    Mehr anzeigen