Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bikini Island

Bikini Island

Filmhandlung und Hintergrund

„Zehn-kleine-Negerlein“-Horror von Anthony Markes („Invisible Maniac“), der das bereits hundertmal genutzte Strickmuster mit Dutzenden von Photo-Sessions seiner schönen Modells würzt, um den geneigten Zuschauer bis zum Beginn des äußerst blutigen Schlußmassakers bei der Stange zu halten. In Amerika, wo ein „Badeanzug-Video“ unter der Rubrik Erotik läuft und hohe Charts-Positionen erreicht, ist dies womöglich ein...

Eine Fachzeitschrift für Badeanzüge veranstaltet unter der Aufsicht des immergeilen „Art Directors“ Jack Denton einen „Talentwettbewerb“ für langbeinige Schönheiten, um die diesjährigen Star-Mannequins zu ermitteln. Fünf auserwählte Schönheiten reisen danach mit dem Produzententeam auf eine schöne Pazifikinsel, wo in einer internen Entscheidung während der Arbeit das „Model Of The Year“ ermittelt wird, welches dann mit einem 100.000 $-Scheck heimfahren darf. Schon bald geschieht das Unfaßbare: Ein mysteriöser Schlitzer tötet einen Beteiligten nach dem anderen. Der Killer entpuppt sich im blutigen Finale als eines der Models, das auf diese Weise zu Titel und Scheck gelangen will.

„Zehn-kleine-Negerlein“-Horror von Anthony Markes („Invisible Maniac“), der das bereits hundertmal genutzte Strickmuster mit Dutzenden von Photo-Sessions seiner schönen Modells würzt, um den geneigten Zuschauer bis zum Beginn des äußerst blutigen Schlußmassakers bei der Stange zu halten.

Darsteller und Crew

  • Holly Floria
  • Alicia Anne
  • Jackson Robinson
  • Sherry Johnson
  • Gaston LeGaf
  • Shannon Stiles
  • Anthony Markes
  • Emerson Bixby
  • Zachary Matz
  • Howard Wexler

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Zehn-kleine-Negerlein“-Horror von Anthony Markes („Invisible Maniac“), der das bereits hundertmal genutzte Strickmuster mit Dutzenden von Photo-Sessions seiner schönen Modells würzt, um den geneigten Zuschauer bis zum Beginn des äußerst blutigen Schlußmassakers bei der Stange zu halten. In Amerika, wo ein „Badeanzug-Video“ unter der Rubrik Erotik läuft und hohe Charts-Positionen erreicht, ist dies womöglich ein marktstrategisch geschicktes Konzept, hierzulande mag sich der Run auf derlei Fließband-Grusel für exaltierte Spanner in überschaubarem Rahmen halten. Die Musik-Auswahl zeugt hingegen von gewissem Geschmack. Für Heavy-User.
    Mehr anzeigen