"Mary Poppins" bekommt Fortsetzung

Ehemalige BEM-Accounts  

Mit „Saving Mr. Banks“ ließ Disney die Magie des zauberhaften Kindermädchens bereits neu aufleben. Jetzt soll es ein weiteres Wiedersehen geben.

Mary Poppins kommt zurück Bild: Walt Disney

Denn angeblich ist eine Fortsetzung zu „Mary Poppins“ in Arbeit. Der zweite Teil soll zwanzig Jahre nach der originalen Handlung, also vermutlich in den 30er Jahren, in London spielen und sich stärker an den Kinderbüchern von P.L. Travers orientieren, die von den weiteren Abenteuern des Kindermädchens mit der Banks-Familie handeln.

Eins davon wäre auch die literarische Fortsetzung der Reihe „Mary Poppins Comes Back“, was vielleicht am Ende auch der Filmtitel sein könnte.

Die Original-Verfilmung feierte im vergangenen Jahr 50-jähriges Jubiläum. 1964 wurde Julie Andrews als „Mary Poppins“ weltweit berühmt. Wer nun in ihre Fußstapfen treten wird, bleibt spannend. Das Erbe ist jedenfalls kein leichtes.

Neues Musical für Rob Marshall

„Die Schöne und das Biest“: Diese 9 Dinge fallen dir nur als Erwachsener auf

Die Regie übernimmt Rob Marshall, der zuletzt das Broadway-Musical „Into the Woods“ auf die Leinwand gebracht hat und schon 2003 mit „Chicago“ für einen Oscar nominiert war.

Im Zuge der Realverfilmungen alter Zeichentrick-Klassiker wie „Cinderella“ oder „Beauty and the Beast“ scheint Disney sich nun also auch der Realfilm-Klassiker des Hauses neu anzunehmen.

Zu den Kommentaren

Kommentare