Beauty (2011)

Originaltitel: Skoonheid
Beauty Poster

Videos und Bilder

Filmhandlung und Hintergrund

Beauty: Gefühlvolles Drama, das den persönlichen Verfall eines Mannes mit unterdrückter Homosexualität zeigt.

Francois van Heerden ist Mitte 40 und führt ein gesetteltes Leben als Familienvater im südafrikanischen Bloemfontein. Doch irgendwann im Lauf seines Lebens hat er aufgehört, seine Träume zu verfolgen. Völlig abgestumpft funktioniert er nur noch für sein Umfeld. Seine unterdrückte Homosexualität lebt Francois nur in gelegentlichen Sexabenteuern aus. Da begegnet er auf der Hochzeit seiner Tochter dem 20 Jahre jüngeren Christian, einem Anwalt aus Kapstadt. Francois steigert sich in seine Gefühle hinein und stellt dem Jüngling nach. Bis eines Nachts die Bombe platzt, als Christian ihn aus einer Bar nach Hause bringt.

Francois van Heerden lebt als Familienvater im südafrikanischen Bloemfontein. Irgendwann hat er aufgehört, seine Träume zu verfolgen, abgestumpft funktioniert er nur noch für sein Umfeld. Seine unterdrückte Homosexualität lebt Francois nur in gelegentlichen Sexabenteuern aus. Auf der Hochzeit seiner Tochter begegnet er dem 20 Jahre jüngeren Christian. Francois steigert sich in seine Gefühle hinein und stellt dem Jüngling nach. Bis eines Nachts die Bombe platzt, als Christian ihn aus einer Bar nach Hause bringt.

Immer schon hat ein Familienvater in Südafrika seine Homosexualität unterdrückt – bis er einem jüngeren Mann verfällt. Gefühlvolles Drama, das mit schonungsloser Ehrlichkeit den persönlichen Verfall eines Mannes zeigt.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Mit schonungsloser Ehrlichkeit zeigt der Film von Oliver Hermanus den persönlichen Verfall eines Menschen, der schon längst aufgehört hat, nach seiner Erfüllung zu streben. Die schnörkellose Darstellung des trostlosen Alltags der Hauptfigur lässt an Filmklassiker wie “Die Klavierspielerin” denken, denn gerade dadurch ist die innere Tragik allgegenwärtig und der Held wird zur tickenden Zeitbombe. Ausgezeichnet mit dem Queer Palm Filmpreis, der jährlich parallel zum Filmfestival von Cannes vergeben wird.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

Kommentare