Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bares für Rares - Die Trödel-Show mit Horst Lichter
  4. News
  5. Millionen-Überraschung für „Bares für Rares“-Händler: Rarität stellt Weltrekord auf

Millionen-Überraschung für „Bares für Rares“-Händler: Rarität stellt Weltrekord auf

Millionen-Überraschung für „Bares für Rares“-Händler: Rarität stellt Weltrekord auf
© ZDF / Guido Engels

Wolfgang Pauritsch durfte live dabei sein, als Geschichte geschrieben wurde. Der „Bares für Rares“-Händler enthüllte jetzt das Highlight seiner Karriere als Auktionator.

Poster

Bares für Rares - Die Trödel-Show mit Horst Lichter

Regelmäßig plaudern die Händler*innen aus „Bares für Rares“ auf dem Instagram-Profil der ZDF-Trödelshow aus dem Nähkästchen. Dabei berichten sie mal von ihren dümmsten Deals und kuriosesten Erlebnissen in dem Geschäft. Wolfgang Pauritsch wiederum ließ in einem Video eine wahre Bombe platzen: Er versteigerte als Auktionator eine Rarität für satte 14,4 Millionen Euro.

Dabei handelt es sich um eine Leica-Kamera, die nach dieser Enthüllung als die teuerste Kamera der Welt gilt. Was diese Kamera so besonders macht, verriet Pauritsch selbst: Sie gehörte einst Oskar Barnack, der als Erfinder der Kleinbildkamera gilt. Barnacks Hobby war die Naturfotografie, aufgrund seines Asthmas konnte er die damaligen schweren Kameras aber nicht transportieren. Deswegen fertigte er privat in den Jahren 1913/14 die erste Kleinbildkamera an, die dann in den 20er-Jahren in Serie produziert wurde.

Auch „Bares für Rares“-Gegenstände haben dafür gesorgt, dass das ein oder andere Vermögen lockergemacht wurde, wie euch das folgende Video beweist:

Wolfang Pauritsch über das Highlight seiner Karriere

Entsprechend verständlich, dass die Leica-Kamera, die Wolfgang Pauritsch versteigert hat, ein Vermögen wert ist. Die tatsächliche Summe war dennoch eine große Überraschung, denn laut der Hessenschau (via Bild) ging man zuvor von einem Preis von zwei bis drei Millionen Euro aus. Bei der Rarität soll es sich um einen von Barnack entwickelten Prototypen handeln, mit dem er sein Privatleben fotografiert habe. Insgesamt existieren davon lediglich 23 Stück und sein Name sei gar auf der Oberseite des Suchers eingraviert.

Wer die Kamera für diese Rekordsumme ersteigert hat, ist nicht bekannt, aber dafür immerhin Pauritschs Gefühlswelt. „Das war der Hammer. Ich hatte gezittert wie ein kleines Kind“, beschrieb der „Bares für Rares“-Händler den Moment, als er den Zuschlag für 12 Millionen Euro gab, was mit Aufgeld noch auf die Summe von den erwähnten 14,4 Millionen Euro anstieg. Übrigens ein Muss für Fans: Das Buch „Bares für Rares: Die spannendsten Geschichten, die interessantesten Objekte, die sensationellsten Gebote“ könnt ihr euch unter anderem hier bei Amazon sichern.

„Und das war das Highlight und ich glaube, das werde ich nie wieder toppen können“, meinte der Auktionator. Aber wer weiß, mit 50 Jahren hat Wolfgang Pauritsch ja noch sicherlich einige Auktionen vor sich und vielleicht wird er eines Tages doch berichten können, dass eine andere Versteigerung die der Leica-Kamera sogar getoppt hat. Hier könnt ihr euch den ganzen Bericht des „Bares für Rares“-Händlers ansehen:

„Bares für Rares“ läuft von Montag bis Freitag um 15:05 Uhr im ZDF. Wiederholungen strahlt der Ableger ZDF Neo um 10:55 Uhr sowie um 19:20 Uhr aus. Das Konzept der Sendung hat sich über die Jahre nicht verändert: Ganz normale Menschen lassen ihre Ware von Sachverständigen bewerten und feilschen im Idealfall dann im Händlerraum um den Verkaufspreis.

Wie gut ist euer Trödelnäschen? Findet es in unserem „Bares für Rares“-Quiz heraus:

Bist du Schrottsammler oder Antiquitäten-Händler: Teste dein „Bares für Rares“-Wissen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.