Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bares für Rares - Die Trödel-Show mit Horst Lichter
  4. News
  5. Keine Händlerkarte: Eigenwilliger „Bares für Rares”-Verkäufer versteht Regeln nicht und muss gehen

Keine Händlerkarte: Eigenwilliger „Bares für Rares”-Verkäufer versteht Regeln nicht und muss gehen

Keine Händlerkarte: Eigenwilliger „Bares für Rares”-Verkäufer versteht Regeln nicht und muss gehen
© ZDF / Frank W. Hempel

Wenn es bei „Bares für Rares“ um die Wertfindung geht, haben die Sachverständigen das letzte Wort. Sollte das noch nicht einmal im Ansatz respektiert werden ist die Händlerkarte futsch.

Wer seinen Weg zu  „Bares für Rares“ findet, sollte sich zumindest rudimentär an das Regelwerk halten. Das besagt, dass Horst Lichter die begehrte Händlerkarte nur dann zückt, wenn man sich mit der Schätzung der eigenen Ware halbwegs einverstanden erklärt. Natürlich ist der Wunschpreis manchmal höher, dennoch ist das Zugeständnis, auch für die aufgerufene Summe zu verkaufen, obligatorisch.

Ihr seid auf der Suche nach einem Schnäppchen? Die Black-Friday-Woche bei Amazon bietet etwas für jeden Geschmack.

Wilfried Seiffert aus Marienrachdorf wollte sein Trinkhorn partout nicht unter 800 Euro verkaufen, komme, was wolle. Experte Sven Deutschmanek hielt die Preisvorstellung auch nicht für vollends aus der Luft gegriffen und korrigierte sie lediglich um 100 Euro auf einen Schätzpreis von 700 Euro. Normalerweise würde man in einer solchen Situation freundlich nicken und im Händlerraum auf den einen Schein mehr hoffen oder eben für die aufgerufene Summe verkaufen. Das kam für den Verkäufer allerdings nicht in Frage.

Keine Händlerkarte: Verkäufer beharrt auf Wunschsumme und muss abreisen

Zwar kam ihm Sven Deutschmanek entgegen und meinte, man wisse ja nie, was im Händlerraum passieren könne, dennoch schüttelte Wilfried Seiffert nur den Kopf. Er würde auf keinen Fall unter der von ihm aufgerufenen 800 Euro verkaufen, so ein resolutes Fazit. Damit war sein Besuch bei „Bares für Rares“ schneller beendet als der gute Mann ins Horn blasen konnte.

Natürlich ist niemand gezwungen, die Expertise zu akzeptieren, da sie in diesem Fall allerdings nah am Wunschpreis war, mutet die Entscheidung des Verkäufers schon etwas eigen an. Wer weiß, vielleicht hätte er sogar noch mehr bekommen als er sich erträumt hat. So musste er den Regeln der Trödelshow folgend unverrichteter Dinge nach Hause fahren.

„Bares für Rares“ wird wie gewohnt von Montag bis Freitag um 15:05 Uhr im ZDF ausgstrahlt. Wiederholungen laufen beim Ableger ZDF Neo um 8:50 Uhr sowie um 18:30 Uhr. Das Konzept der Sendung hat sich bis heute nicht verändert: Menschen wie Wilfried Seiffert lassen ihre Ware von Sachverständigen bewerten und feilschen dann im Händlerraum um den Verkaufspreis.

Wie würdet ihr euch bei „Bares für Rares“ anstellen? Testet euer Wissen im Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.