Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bares für Rares - Die Trödel-Show mit Horst Lichter
  4. News
  5. Fauxpas bei „Bares für Rares”: Händler Fabian unterläuft kurioser Fehler

Fauxpas bei „Bares für Rares”: Händler Fabian unterläuft kurioser Fehler

Fauxpas bei „Bares für Rares”: Händler Fabian unterläuft kurioser Fehler
© ZDF / Frank Dicks

Schon die Rarität von Verkäufer Dirk Zitzer war mehr als außergewöhnlich, doch war im Anschluss im Händlerraum von „Bares für Rares“ passierte, setzte dem ohnehin schon unterhaltsamen Geschehen die Krone auf.

Gute Laune bei „Bares für Rares“: PR-Berater Dirk Zitzer fand einst eine seltsame Schachtel im Müll und entschied sich, das mysteriöse Ding vor dem Container zu retten. Keine schlechte Idee, schließlich entpuppte sich das Kästchen als Brettspiel, welches vom italienischen Künstler Maurizio Nannucci entworfen wurde. Hatte der Lübecker also einen echten Schatz geborgen?

Die Antwort darauf war ein klares Jein. Die etwas scherzhaft geforderten 500 Euro konnte Experte Detlev Kümmel nicht bestätigen, dazu war der Zustand des Spiels viel zu schlecht. Dennoch konnte sich der Sachverständige vorstellen, dass es jemanden geben könnte, der es kaufen würde. Zwar war nicht ganz klar, wie diese Mischung aus Sternenkarte und Kompass zu bespielen sei, dennoch reichte der bekannte Name immerhin für eine Preisfindung in Höhe von 80 bis 100 Euro. Besser als nichts dachte sich Dirk Zitzer und nahm die Händlerkarte entgegen. Dann ging der Spaß erst richtig los.

Fabian reitet sich selbst rein und muss 70 Euro bezahlen

Im Händlerraum sorgte das Spiel namens „Writing with the stars“ sowohl für Belustigung, als auch für Verwirrung. Wolfgang Pauritsch hatte zwar keine Ahnung, was er damit anfangen sollte, bot aber dennoch 50 Euro. Wirklich überbieten wollte den Österreicher niemand, sodass Fabian Kahl den Verkäufer fragte, ob er denn mit den 70 Euro schon einverstanden sei. 70 Euro? Ja, der gute Mann hat sich schlicht und einfach verhört.

Sehr zur Freude des Verkäufers reizte Wolfgang Pauritsch den kleinen Fauxpas seines Kollegen genussvoll aus und meinte, die 70 Euro habe Fabian Kahl nun geboten und er wolle ihm als glühenden Anhänger von Maurizio Nannucci das Geschäft nicht vermiesen. Dem blieb nichts anderes übrig, als tatsächlich 70 Euro auf den Tisch zu legen und das Kästchen ungewollt zu kaufen. Wer weiß, vielleicht entpuppt es sich ja wirklich noch als echter Schatz, für den Augenblick ist zumindest „Bares für Rares“ um eine launige Anekdote reicher.

Was „Pechvogel“ Fabian Kahl früher gemacht hat, erfahrt ihr im Video.

„Bares für Rares“ wird wie gewohnt von Montag bis Freitag um 15:05 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Wiederholungen laufen beim Ableger ZDF Neo um 8:50 Uhr sowie um 18:30 Uhr. Das Konzept der Sendung hat sich bis heute nicht verändert: Menschen wie Dirk Zitzer lassen ihre Ware von Sachverständigen bewerten und feilschen dann im Händlerraum um den Verkaufspreis.

Wie würdet ihr euch bei „Bares für Rares“ anstellen? Testet euer Wissen im Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.