Bares für Rares - Die Trödel-Show mit Horst Lichter Poster

„Bares für Rares“ Händler & Experten: Fabian, Susanne, Ludwig & Co.

Sebastian Werner  

Die Trödelshow mit Fernsehkoch und Trödel-Fachmann Horst Lichter beschert dem ZDF seit 2013 Traumquoten. Wir stellen euch die Händler, Händlerinnen, Experten und Expertinnen von „Bares für Rares“ ausführlich vor.

„Bares für Rares“ ist die mit Abstand erfolgreichste Daytime-Show im ZDF und sie läuft seit letztem Jahr ebenfalls sehr erfolgreich als spezielle Abend-Ausgabe. In der Sendung stellen eingeladene Bewerber ihre Antiquitäten und Raritäten vor, die zuerst von einen der drei Experten auf ihren Wert geschätzt werden. Moderator Horst Lichter entscheidet anschließend, ob der Kandidat eine Händlerkarte erhält und sein „Schätzchen“ zum Kauf anbieten darf.

Dann treten die Verkäufer im Händlerraum vor ein Podium von Händlern, die um den Gegenstand feilschen. Der Zuschauer fiebert mit den Kandidaten mit und hofft auf einen hohen Preis. Der seit dem Start der Sendung bestehende Vorwurf, die Show wäre nur gestellt und sei nicht echt, wurde bereits von einem ZDF-Mitarbeiter entkräftet.

Das sind die „Bares für Rares“-Händler

Das Stammteam der Händler besteht aus den 6 Mitgliedern Wolfgang Pauritsch, Susanne Steiger, Fabian Kahl, Ludwig Hofmaier und Walter Lehnertz (v.l.). Diese werden gelegentlich von anderen Händlern vertreten.

Der 46-jährige Wolfgang Pauritsch aus Oberstaufen ist einer der beliebtesten Auktionatoren Deutschlands. Doch zu diesem Job kam er nur per Zufall: Eigentlich war er als Wachmann in einem Auktionshaus tätig, als der Auktionator wegen Krankheit unerwartet ausfiel. Kurzerhand sprang Pauritsch ein und begeisterte den Leiter des Auktionshauses derart, dass dieser ihn fest engagierte. Vor seiner Tätigkeit als Wachmann hatte Pauritsch bereits als Schlosser, Installateur, Hundeführer und Detektiv gearbeitet. Neben seiner Arbeit als Auktionator führt er gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Andrea Häring-Horn ein Kunst- und Auktionshaus in Oberstaufen. Skurrile und besondere Erlebnisse des Geschäftsmanns finden sich in seinem Buch .

Händlerin Susanne Steiger (35) hat Sandra Vanessa Schäfer abgelöst und gehört seit der zweiten Staffel zur Stammbesetzung der Sendung. Die Händlerin arbeitet als Schmuckexpertin sowie zertifizierte Diamantengutachtertin (Diamond Grader) und besitzt zwei eigene Schmuckläden. Die gelernte Steuerfachwirtin bezeichnet sich selbst als Händlerin aus Leidenschaft, die ständig auf der Suche nach einem guten Geschäft ist. Als Springreiterin belegte sie 2016 Platz 176 in der „Rangliste der Springreiter im Rheinland“.

Diamanten-Expertin Nummer Zwei bei „Bares für Rares“ ist Dr. Elisabeth Nüdling (38), die seit 2017 als Händlerin das Team bereichert. Sie studierte Kunstgeschichte an der Universität München und promovierte 2007 zum Dr. phil. 2016 beschloss sie, sich ihre Leidenschaft für Edelsteine und Diamanten mit einem Zertifikat bescheinigen zu lassen und ließ sich bei der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft zur Gemmologin (Diamanten-Gutachterin) ausbilden. Gemeinsam mit ihrer Mutter Charlotte, die selbst eine anerkannte Expertin in der Kunstbranche ist, führt sie eine Kunsthandlung in Fulda. Elisabeth Nüdling, die auch Lisa genannt wird, wurde 2016 bei der Messe „Cologne fine art“ vom „Bares für Rares“-Team angesprochen, was ihr sehr geschmeichelt hat. Trotzdem dauerte es einige Zeit, bis sich dazu entschieden hatte, bei der erfolgreichen Sendung mitzumachen.

Der 26-jährige Fabian Kahl ist der schrille Vogel im Händler-Team. Mit Antiquitäten im Schloss seines Vaters aufgewachsen, eröffnete er schon mit 17 Jahren sein eigenes Antiquitäten-Geschäft in Berlin und leitete mit 20 eine Galerie für moderne Kunst in Leipzig. Mittlerweile betreibt er mit seinem Vater zwei Antiquitätengeschäfte und lebt gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin in Leipzig. Aufgrund seines außergewöhnlichen Aussehens wurde er von einem ZDF-Team auf einem Markt entdeckt und zum Casting als „Bares für Rares“-Händler eingeladen. Kahls Geschichte kann man mittlerweile in seinem Buch nachlesen.

Bares für Rares: Alternativen zur Trödel-Show vom ZDF

Der 76-jährige Ludwig „Lucki“ Hofmaier aus Regensburg hat im Laufe seines Lebens schon eine ganze Menge erlebt. 1961 war er Bayerischer Meister im Kunstturnen und später Deutscher Meister im Bodenturnen. Auch vor der Kamera war er in dieser Zeit häufig zu sehen und trat in einigen Filmen als Schauspieler auf. 1967 lief er auf Händen die 1070 km lange Strecke von Regensburg bis Rom und galt danach als Weltmeister im Handlaufen. In den Folgejahren betrieb er verschiedene Lokale und Diskotheken und frönte seiner Sammlerleidenschaft. Mittlerweile kauft Hofmaier im Grunde alles, was man sich in die Wohnung stellen kann, besitzt aber keinen eigenen Laden. Ankaufen und zügig verkaufen, das ist seine Devise.

Bewerbung bei „Bares für Rares“ So geht’s

Der ausgebildete Bauunternehmer und Pferderwirt Walter „Waldi“ Lehnertz (51) musste sich nach einem Bandscheibenvorfall beruflich neu orientieren. Zusammen mit seiner damaligen Frau stieg er schließlich in den Antiquitätenhandel ein. Inzwischen verfügt der „80 Euro-Händler“ über eine 1000 Quadratmeter große Trödelhalle in der Eifel, in der es Möbel, Spielzeug und Nippes in überwältigender Menge gibt. Zusätzlich verwaltet er einen zweiten Laden mit hochwertigen Möbeln und seine alte Baufirma.

Seit 2014 gehört der Kunsthistoriker Daniel Meyer (44) zum „Bares für Rares“-Händler Stammteam. Sein Studium finanzierte er mit Handeln auf Antik- und Trödelmärkten, wo er sich im Laufe der Zeit zum renommierten Antiquitätenhändler entwickelt hat. Inzwischen betreibt er ein erfolgreiches Auktionshaus in Münster und tritt dort auch als Auktionator auf. Aufgrund seines Interesses für asiatische Kultur gilt er als Experte auf diesem Gebiet.

Das „jüngste“ Mitglied des Teams ist Händlerin Esther Ollick, die 1980 in Düsseldorf geboren wurde. Die Halb-Niederländerin hat ein Studium als Raumausstatterin und Requisiteurin absolviert und danach lange Zeit als selbstständige Dekorateurin und Projektleiterin von Präsentations-Touren (Roadshows) gearbeitet. 2012 eröffnete sie dann in Köln-Vogelsang den „Retrosalon“, der heute „Retro-Salon-Cologne“ heißt. Seit Februar 2017 ist sie regelmäßig bei „Bares für Rares“ zu sehen.

Das sind die „Bares für Rares“-Experten

Zu Horst Lichters Experten-Team gehören Sven Deutschmanek, Dr. Heide Rezepa-Zabel und Albert Maier (v.l.). Diese werden gelegentlich von anderen Sachverständigen vertreten.

Mit seinen 41 Jahren ist Sven Deutschmanek das jüngste Mitglied im Expertenteam. Er ist seit der zweiten Staffel dabei und hat sich sein Fachwissen im Laufe der Zeit selbst angeeignet, wofür er anfangs viel Lehrgeld bezahlen musste, wie er selbst zugibt. Der gelernte Kfz-Mechaniker fertigt beruflich Expertisen zu Antiquitäten an und berät Privatpersonen bei Nachlässen oder Haushaltsauflösungen. Sein Spezialgebiet sind Designklassiker der 70er Jahre, Blechspielzeuge und Gegenstände aus Silber und Porzellan.

Die 52-jährige Heide Rezepa-Zabel aus Berlin ist seit der ersten Staffel dabei. Sie hat Kunstgeschichte, Zeitgeschichte und Design des 20. Jahrhunderts studiert und ist ausgebildete Diamantengutachterin und Gemmologin. Beruflich ist sie Geschäftsführerin einer Handelsplattform und fertigt als unabhängige Sachverständige Expertisen und Wertgutachten an. Außerdem ist sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Berliner „Museum der Dinge“ beschäftigt. Dr. Heide Rezepa-Zabel gilt in der ZDF-Show als die Frau für alles, was schön ist.

Von Top bis Flop: Die spektakulärsten Verkäufe bei „Bares für Rares“

Der 68-jährige Albert Maier startete Mitte der 1970er Jahre ebenfalls als Autodidakt und ist heute ein erfolgreicher Kunst- und Antiquitätenhändler mit eigenem Antiquitätenladen. Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung erkennt er mittlerweile auf Anhieb, ob es sich bei einem Gegenstand um eine Fälschung oder um ein hochwertiges Original handelt. „Ich weiß alles, ich kenne alles und habe schon alles gesehen“, sagt der ausgewiesene Experte ganz bescheiden über sich selbst.

Der gelernte Werkzeugmechaniker Detlev „Dete“ Kümmel (50) war in den 80ern lange Zeit erfolgreich im Bereich Kampfsport aktiv und eröffnete Anfang der 90er zwei Fitnessstudios. 1997 entschied sich Kümmel für die Kunst und gründete die „KUEMMEL.GALLERY“ in Lüdenscheid-Brügge, die er auch heute noch betreibt. 2007 war er in der Geschichts-Dokumentation „Finding the Fallen“ vom Discovery Channel zu sehen und fand offensichtlich Geschmack am Fernsehen. Von 2009 bis 2015 trat Kümmel immer wieder in verschiedenen TV-Formaten auf, darunter „Die Versicherungsdetektive“, „Neu für Null“ und „Der Trödeltrupp“. 2015 wurde er dann auf einer Messe von Redakteuren von „Bares für Rares“ gefragt, ob er Lust hätte auf ein neues Sendungsformat. Er hatte Lust und ist seit Februar 2016 regelmäßig als Gutachter zu sehen.

Das sind die Sendezeiten von „Bares für Rares“

Hier seht ihr montags bis freitags die Show:

  • 09.20 Uhr – 10.10 Uhr auf ZDFneo (Wh. vom Vortag)
  • 10.10 Uhr – 11.05 Uhr auf ZDFneo (Wh. einer alten Folge)
  • 15.05 Uhr – 16.00 Uhr auf ZDF (neue Ausgabe)
  • 18.30 Uhr – 19.20 Uhr auf ZDFneo (Wh. vom Vortag)
  • 19.20 Uhr – 20.15 Uhr auf ZDFneo (Wh. einer alten Folge)

Samstags:

  • 16.05 Uhr – 17.00 Uhr auf ZDF (Wh. einer alten Folge)

Sonntags:

  • 10.15 Uhr – 12.00 Uhr auf ZDF („Bares für Rares – Lieblingsstücke“)

Habt ihr eine Ausgabe verpasst? Wir sagen euch, wo ihr „Bares für Rares“ kostenlos in der Mediathek sehen könnt.

Bist du Schrottsammler oder Antiquitäten-Händler: Teste dein „Bares für Rares“-Wissen

Hat dir "„Bares für Rares“ Händler & Experten: Fabian, Susanne, Ludwig & Co." von Sebastian Werner gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare