Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bad Boys for Life
  4. News
  5. „Bad Boys for Life“ kommt früher in digitaler Form wegen des Coronavirus

„Bad Boys for Life“ kommt früher in digitaler Form wegen des Coronavirus

André Gabriel |

© Sony Pictures

Sony reagiert auf die geschlossenen Kinos und zieht den Video-on-Demand-Start von „Bad Boys 3“ vor.

Im Zuge der Corona-Pandemie sind die Kinos geschlossen. Etliche Filmstarts werden verschoben und Dreharbeiten liegen auf Eis. Streamingdienste lachen sich, zumindest im übertragenen Sinne, ins Fäustchen. Die Rechnung ist simpel: Je länger die Menschen zu Hause sind (sein müssen), desto mehr streamen sie. Obwohl Netflix und Co. ihre Qualität drosseln, um die Netze fürs Home-Office zu entlasten, sind digitale Filme und Serien aktuell wohl gefragter denn je.

Das hat auch Sony verstanden und den Video-on-Demand-Start von „Bad Boys for Life“ laut Variety vorgezogen. Der Action-Blockbuster mit Will Smith und Martin Lawrence soll ab 31. März digital verfügbar sein, heißt es. Die Formate Blu-Ray und DVD ziehen am 21. April nach.

Lachen ist wichtig – vor allem in Zeiten von Covid-19:

Auch Disney, Warner und Co. ziehen Termine vor

Pi mal Daumen hat es nach dem Kinostart 90 Tage gedauert, bis ein Film digital erhältlich war. Als Reaktion auf die Corona-Krise wird sich die Dauer aktuellen Berichten zufolge nicht nur bei Sony-Produkten verkürzen. Auch Disney, Lionsgate, Universal, STX Films und Warner Bros. schmieden ähnliche Pläne hinsichtlich ihrer Video-on-Demand-Veröffentlichungen. Konkret soll das Filme wie „Onward“ , „Birds of Prey“ und „The Invisible Man“ betreffen, wobei die Aktionen teilweise leider nur für die USA gelten.

Darum geht es in „Bad Boys For Life“

Es ist der dritte Film der Actionreihe „Bad Boys“. Während „Bad Boys“ (1995) und „Bad Boys II“ (2003) von Explosionsexperte Michael Bay inszeniert wurden, gab es für Teil drei einen Wechsel hin zum Regie-Duo Bilall Fallah und Adil El Arbi. Mit einem Budget von 90 Millionen Dollar hat „Bad Boys For Life“ allein in den USA 204 Millionen Dollar eingespielt und ist damit der bislang umsatzstärkste Film des Jahres.

Mike Lowrey (Smith) und Marcus Burnett (Lawrence) arbeiten erfolgreich als Drogenfahnder der Polizei von Miami, doch Burnett denkt mehr und mehr an den Ruhestand. Erst ein Mordanschlag an seinen Partner holt ihn zurück in den Dienst. Wie gewohnt fliegen die one-liner genauso scharf wie die Patronen, während das Duo auf einen alten Bekannten trifft, der auf Rache aus ist.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare