Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ayla und der Clan des Bären

Ayla und der Clan des Bären


The Clan of the Cave Bears: Daryl Hannah als junge Steinzeitfrau, die die Zukunft verkörpert.

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Filmhandlung und Hintergrund

Daryl Hannah als junge Steinzeitfrau, die die Zukunft verkörpert.

In der Steinzeit wird das Cromagnon-Mädchen Ayla von einem Neandertaler-Clan aufgenommen, als ihre Mutter bei einem Erdbeben ums Leben kommt. Während sie zu einer attraktiven jungen blonden Frau heranwächst, genießt sie den besonderen Schutz der Medizinfrau Iza. Durch ihr mangelndes Wissen von den überlieferten Gebräuchen des Stammes gerät Ayla immer wieder in Schwierigkeiten. Es erweist sich aber auch, dass sie eine Intelligenz besitzt, die der der Neandertaler bei weitem überlegen ist.

Darsteller und Crew

  • Daryl Hannah
    Daryl Hannah
  • James Remar
    James Remar
  • John Sayles
    John Sayles
  • Jan de Bont
    Jan de Bont
  • Alan Silvestri
    Alan Silvestri
  • Pamela Reed
  • Thomas G. Waites
  • John Doolittle
  • Michael Chapman

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ayla und der Clan des Bären: Daryl Hannah als junge Steinzeitfrau, die die Zukunft verkörpert.

    Didaktisches Steinzeitdrama nach einem feministischen Roman von Jean M. Auel. Obwohl man sich die Mühe machte, Gebärden und primitive Laute in Untertitel zu übersetzen, mangelt es dem Film über weite Strecken an Glaubwürdigkeit. Dafür sorgt schon allein die Präsenz der knapp bekleideten Daryl Hannah in der Hauptrolle, die inmitten Perücken tragender Stammesgenossen ihre perfekten Zähne zur Schau stellen darf. Einer von nur drei Filmen, die Kameramann Michael Chapman („Taxi Driver“) inszenierte, das Drehbuch stammt von der späteren Independent-Regiegröße John Sayles („Lone Star“).
    Mehr anzeigen