Avengers: Infinity War Poster

„Captain America 4“ ohne Chris Evans: Nach „Avengers 4“ ist Schluss

Daniel Johnson  

Sein dritter Solo-Film läutete Phase 3 des Marvel Cinematic Universe (MCU) ein, doch „The First Avenger: Civil War“ war auch für Captain America (Chris Evans) lediglich eine Aufwärmrunde. Mit „Avengers 3: Infinity War“ und dem weiterhin titellosen Nachfolger „Avengers 4“ erwartet uns der bisherige MCU-Höhepunkt in diesem und nächstem Jahr, der leider den Abschied vom Steve-Rogers-Darsteller bedeutet. Doch das bedeutet nicht, dass „Captain America 4“ nicht kommen wird.

Zu Beginn seiner Superhelden-Karriere unterzeichnete Chris Evans einen Vertrag über sechs Marvel-Filme, in denen er als ikonischer Superheld Captain America zu sehen sein wird. Kenner und Zahlenfüchse werden jetzt sicherlich geschlussfolgert haben, dass nach drei Solo-Filmen und zwei Auftritten bei den Avengers mit „Avengers 3: Infinity War“ eigentlich Schluss sein müsste.

Zum Glück für unsere strapazierten Nerven bestätigte Chris Evans bereits im vergangenen Jahr, dass wir auch bei „Avengers 4“ nicht auf ihn verzichten müssen. Danach ist allerdings definitiv Schluss, wie er der New York Times verriet. Den Vertrag will er nicht noch einmal verlängern, man solle von selbst gehen, bevor man vom Hof gejagt werde, so die Aussage des Schauspielers.

Marvel-Helden | Alle Superhelden aus den MCU-Filmen

Nach „Avengers 4“: Was passiert mit Captain America?

Seinerzeit waren Marvels beide kommenden Avengers-Werke als Zweiteiler konzipiert gewesen, da man nicht all die Superhelden in einem einzigen Film unterbringen konnte. Laut Evans war das der Grund, warum er damals zusagte, um eben bei diesem zusammenhängenden Spektakel mitzumachen, allerdings haben sich die Pläne seither durchaus verändert.

Aus „Avengers: Infinity War – Teil 2“ wurde „Avengers 4“ und man teilte uns mit, dass uns jetzt doch zwei eigenständige Filme erwarten. Dennoch wollte Evans offensichtlich für einen siebten Auftritt in sein vertrautes Kostüm zurückkehren, um die Sache zu Ende zu bringen. Denn genau das soll in „Avengers 4“ seinen Aussagen nach geschehen.

Dieser Wortwahl dürfte Marvel-Fans erneut aufhorchen lassen, denn es steht weiterhin im Raum, dass Steve Rogers zum Abschluss von Phase 3 des MCU stirbt und den Schild an Sam Wilson (Anthony Mackie) oder Bucky Barnes (Sebastian Stan) weiterreicht – auch wenn natürlich genauso gut gemeint sein könnte, dass „Avengers 4“ lediglich einen inhaltlichen Abschluss bilden wird.

Ob Steve Rogers tatsächlich das Zeitliche segnet oder lediglich seinen Darsteller wechselt, erfahren die deutschen Zuschauer ab dem 25. April 2019, wenn „Avengers 4“ in unseren Kinos anläuft. Dann werden hoffentlich auch die Weichen für „Captain America 4“ gestellt – wenn auch mit Sicherheit ohne den liebgewonnenen Chris Evans als Steve Rogers.

„Avengers 4“: Wie geht es in Infinity War 2 weiter?

Das große Marvel-Quiz: Nur ein Experte schafft 8/10 Punkten!

 

Hat dir "„Captain America 4“ ohne Chris Evans: Nach „Avengers 4“ ist Schluss" von Daniel Johnson gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare