Avengers: Infinity War Poster

„Avengers 3“-Macher enthüllen weitere Tode, die wir im Film nicht gesehen haben

Andreas Engelhardt  

„Avengers 3: Infinity War“ ist mittlerweile der erfolgreichste Superheldenfilm aller Zeiten. Über 1,6 Milliarden US-Dollar spielte der Marvel-Blockbuster bislang ein und hat gute Chancen, die Hürde von zwei Milliarden US-Dollar zu knacken. Im Freudentaumel erreichen uns zugleich gute und schlechte Nachrichten zum Film selbst, denn die Regisseure enthüllten einige Schicksale, die wir auf der Leinwand nicht sehen durften.

– Achtung: Es folgen Spoiler zu „Avengers 3: Infinity War“! –

Uns wurde im Vorfeld von „Avengers 3: Infinity War“ versprochen, dass Köpfe rollen werden und Thanos (Josh Brolin) hat definitiv geliefert. Am Ende des Marvel-Hits konnte er dank der vereinten Macht aller Infinity-Steine mit einem Schnippen die Hälfte der Lebewesen im Universum auslöschen, darunter auch Marvel-Helden wie Doctor Strange (Benedict Cumberbatch), Black Panther (Chadwick Boseman) und Spider-Man (Tom Holland).

Das Schicksal einiger Charaktere ließ „Avengers 3: Infinity War“ allerdings im Unklaren und Fans rätselten seither, welche Figuren ohne unser Wissen zu Staub verfielen. Die beiden Regisseure Joe und Anthony Russo brachten im Gespräch mit der Huffington Post ein wenig Licht ins Dunkel und verrieten, dass drei weitere bekannte Charaktere Thanos‘ Schnippen zum Opfer fielen.

Falls ihr die Übersicht verloren habt, hier helfen wir euch weiter:

„Avengers: Infinity War“: Wer stirbt? Wer überlebt? (Spoiler!)

Drei weitere Figuren sind in „Avengers 3: Infinity War“ gestorben

Da wäre zum einen Betty Ross, die Liv Tyler in „Der unglaubliche Hulk“ spielte. Sie war darin die Freundin von Bruce Banner alias dem Hulk, der damals noch von Edward Norton gespielt wurde. Es gab Gerüchte, dass wir Liv Tyler als Betty Ross in „Avengers 3: Infinity War“ oder „Avengers 4“ wiedersehen. Wie Joe Russo verriet, ist sie allerdings durch den Schnipser gestorben, womit sich das Wiedersehen vermutlich (fürs Erste) erledigt hat.

Auch Lady Sif (Jaimie Alexander) gehört zu den Opfern. Sie ist eine der verbündeten Krieger um Thor (Chris Hemsworth), aufgrund von Terminproblem konnte sie in „Thor 3 – Tag der Entscheidung“ allerdings nicht mitspielen. Auch „Avengers 4“ wird sie wohl fernbleiben, da sie jetzt nur ein Staubhaufen ist.

Außerdem hat es noch den Darsteller von Loki erwischt, den wir in einer Theateraufführung in „Thor 3 – Tag der Entscheidung“ sehen durften. Er wurde darin von Matt Damon gespielt, was als der vermutlich beste Cameo im MCU gelten dürfte. Leider werden wir wohl erst einmal nicht mehr von ihm sehen, denn Schauspiel-Loki hat es nicht geschafft.

Zwei Charaktere sind sicher – Kehrt Natalie Portman ins MCU zurück?

Auf der anderen Seite gibt es aber auch gute Neuigkeiten, Spider-Mans Tante May (Marisa Tomei) ist ebenso sicher wie Howard the Duck, den wir in der Post-Credit-Scene von „Guardians of the Galaxy“ gesehen haben.

„Avengers Infinity War“: 15 Easter Eggs, die nur wahre Fans gefunden haben

Bei einigen Charakteren wollten die Brüder nicht beantworten, ob sie überlebt haben oder gestorben sind. Namentlich sind dies Korg und Miek, Thors neue Freunde aus „Thor 3 – Tag der Entscheidung“, Black Panthers Schwester Shuri (Letitia Wright) sowie Spider-Mans Freund Ned (Jacob Batalon). Ob dies bedeutet, dass wir von ihrem Tod erst in „Avengers 4“ erfahren oder uns die beiden Regisseure einfach im Dunkeln tappen lassen wollen, steht wohl bis zum Kinostart in einem Jahr in Raum.

Eine Personalie wollen wir noch gesondert herausheben, weil sie besonders interessant ist: Jane Foster. Natalie Portman spielte die Freundin von Thor in „Thor“ und „Thor: The Dark Kingdom“. Die Russo-Brüder wollten nicht verraten, ob sie überlebt hat, weil dies laut ihren Worten eventuell ein Spoiler sein könnte. Bedeutet dies, dass wir Jane Foster tatsächlich noch einmal im MCU sehen? Die beiden Regisseure wissen definitiv, wie man Spannung erzeugt.

News und Stories

Kommentare