Avengers: Infinity War Poster

„Avengers 3“: Hat „Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.“ das Ende des „Infinity War“ verraten?

Andreas Engelhardt  

Der erste Trailer zu „Avengers 3: Infinity War“ erschien vor gut einer Woche und Comic-Fans taten anschließend, was Comic-Fans eben tun: Theorien aufstellen. Jedes einzelne Bild der Vorschau wurde analysiert, um Hinweise auf den Film zu finden. Dabei könnte der wichtigste Hinweis ganz woanders liegen.

Am 01. Dezember 2017 startete die fünfte Staffel von „Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.“ in den USA, wenige Tage nachdem der erste Trailer für „Avengers 3: Infinity War“ erschien. Die beiden Ereignisse könnten enger zusammenhängen, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Denn im Staffelauftakt könnte die Marvel-Serie vielleicht das Ende des Superhelden-Blockbusters verraten haben.

„Avengers 3“: Thanos betritt im ersten Trailer endgültig die MCU-Bühne

In der ersten Folge namens „Orientation“ fanden sich Agent Coulson (Clark Gregg) und Co. auf einer Raumstation wieder. Die Erde ist völlig zerstört, ein (noch) unbekanntes Ereignis riss sie auseinander und hinterließ durch das All treibende Trümmer. Das Interessante daran: Staffel 5 von „Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.“ ist gut ein Jahrhundert in der Zukunft angesetzt, sie spielt also deutlich nach den Ereignissen von „Avengers 3: Infinity War“.

„Avengers 3“: 10 Dinge, die uns der erste Trailer über den „Infinity War“ verrät

Zerstört Thanos die Erde?

Einige Fans vermuten deswegen, dass Thanos (Josh Brolin) zum Ende von „Avengers 3: Infinity War“ die Erde vernichten könnte. Der Titan will schließlich alle sechs Infinity Steine vereinen, mit deren Macht er unsere Welt problemlos zertrümmern könnte.

Kurz & knapp: Das müsst ihr über die Infinity Steine wissen (Video)

Es wäre nicht das erste Mal, dass „Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.“ Geschehnisse aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) aufgreift. Beispielsweise enthüllte „The Return of the First Avenger“, dass die Nazi-Organisation Hydra S.H.I.E.L.D. unterwandert hatte. Die erste Staffel der Marvel-Serie griff diese Wendung direkt auf. Ähnliches ist jetzt bei Staffel 5 und dem „Infinity War“ denkbar. Das Finale der aktuellen Season strahlt US-Sender ABC nach dem Kinostart von „Avengers 3: Infinity War“ aus. Dass Thanos die Erde zerstört hat, könnte folglich erst dann verraten werden, um niemanden zu spoilern.

Es gibt Hoffnung für unsere Welt

Es aber auch einige Argumente, die gegen diese Theorie sprechen. Zum einen müsste „Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.“ in der kompletten fünften Staffel um die Auflösung herumtänzeln. So kurz vor dem Start von „Avengers 3: Infinity War“ (deutscher Release: 26. April 2018) wird Marvel das Ende kaum verraten wollen oder weitere Indizien für diese Theorie liefern.

Und selbst wenn Thanos wirklich die Erde vernichtet, könnten die Infinity Steine als mögliche Rettung dienen. Mit dem Zeitstein lässt sich die Zeit zurückdrehen; bis zu welchem Ausmaß muss sich noch zeigen. Der Realitätsstein erlaubt seinem Träger wiederum, die Realität zu verzerren und das Universum zu beeinflussen. Denkbar ist, dass sich mit ihnen eine alternative Zeitlinie erschaffen lässt, in der die Erde existiert. Staffel 5 von „Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.“ wäre dann das finstere Gegenstück.

Es wäre durchaus ein interessantes Szenario: In „Avengers 3: Infinity War“ sammelt Thanos alle Infinity Steine und zerstört die Erde. In „Avengers 4“ rächt sich die Superheldentruppe im Weltall und kehrt die Katastrophe mit Hilfe der Infinity Steine wieder um.

Wohlgemerkt: All das ist aktuell reine Spekulation. Die Lösung für die Zerstörung der Erde könnte in „Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.“ selbst liegen und nichts mit dem MCU zu tun haben. Allerdings würden die Macher dann eine interessante Möglichkeit liegen lassen, um das bislang größte Ereignis der Filmreihe in ihrer Serie einzubauen.