Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. MCU-Chef verkündet wichtige Änderung: Jetzt herrschen neue Regeln bei Marvel-Filmen und -Serien

MCU-Chef verkündet wichtige Änderung: Jetzt herrschen neue Regeln bei Marvel-Filmen und -Serien

MCU-Chef verkündet wichtige Änderung: Jetzt herrschen neue Regeln bei Marvel-Filmen und -Serien
© Disney

Mit jedem Marvel-Projekt wird das MCU größer. Damit die Verantwortlichen den Überblick nicht verlieren, gibt es feste Regeln bei der Entwicklung von Ideen.

Phase 4 des Marvel Cinematic Universe (MCU) hat längst begonnen und spätestens mit der Marvel-SerieLoki“ ist das Multiversum ein fester Bestandteil von weiteren Projekten des Superheld*innen-Franchise, wie zum Beispiel „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“. Bei einem so komplexen filmischen Universum, in dem die Filme und Serien von den unterschiedlichsten Personen stammen, ist es logisch, dass Regeln benötigt werden, die eine einheitliche Richtung vorgeben.

Fast das gesamte MCU könnt ihr bei Disney+ genießen: Holt euch jetzt ein Abo

In einem Gespräch mit dem D23 Inside Disney Podcast (via The Direct) hat Marvel-Chef Kevin Feige erzählt, dass es tatsächlich Meetings zu den Regeln des MCU gibt, damit der Überblick nicht verloren geht:

„Es gibt da Verbindungen, die die Leute bereits gesehen und erkannt haben und ich hatte […] eine Besprechung mit dem gesamten Team von Marvel Studios, in der das Multiversum und die Regeln des Multiversums besprochen wurden und wie man der Begeisterung rund um das Multiversum am besten gerecht werden kann.“

In unserem Video gibt es spannende Fakten zum MCU:

Kevin Feige spricht über Änderungen bei Marvel-Projekten

Feige erzählt, dass in den frühen Tagen der Marvel-Filme die Beteiligten alle Verbindungen, Handlungsstränge und Figuren im Kopf hatten. Mittlerweile bräuchten sie aber ein großes Whiteboard, um den Überblick zu behalten. Wie Feige erläutert gibt es regelmäßige Besprechungen mit ihm, Louis D’Esposito und Victoria Alonso, die als Produzent*innen bei Marvel tätig sind:

„Es gibt Leute deren einzige Aufgabe es ist, alles im Kopf zu haben und es uns zu berichten. Und dann haben wir ziemlich oft vernetzte Treffen darüber, wie die Dinge wachsen und sich entwickeln und [Louis D’Esposito] und ich und [Victoria Alonso] wechseln zwischen all diesen. […] Irgendwas wird in einer Serie auftauchen und wir müssen manchmal anrufen und sagen: ‚Also, eigentlich müssen wir dies und das ändern.‘ Aber nie zum Nachteil der einzelnen Projekte. Wenn das passieren würden, würden wir es nicht tun.“

Im Bezug auf das Multiversum fügt Feige noch hinzu, dass sie das Konzept etwas abschwächen mussten, um die breite Zuschauerschaft in „Doctor Strange“ und „Spider-Man: Far From Home“ langsam an die verrückten neuen Möglichkeiten heranzuführen. Es sieht also so aus, als ob Marvel einen sehr konkreten Plan für die Projekte in Phase 4 hat und viel Wert darauf legt, dass die verschiedenen Geschichten zusammenpassen.

Stellt euer Marvel-Wissen in unserem Quiz unter Beweis:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.